OFC-Sponsoren machen Sozialprojekt erfolgreich

Kickers-Partner als „Brücke in den Beruf“ / viele Ausbildungsplätze geschaffen

Die Kickers-Club-Partner waren die großen Erfolgsgaranten in der diesjährigen „Brücke in den Beruf“-Staffel. So konnten für die sozial-benachteiligten Jugendlichen ganz im Sinne des Projektziels, nicht nur massenweise Praktikumstellen, sondern auch tatsächlich die enorm wichtigen Ausbildungsstellen geschaffen werden. OFC-Sponsor Nessel-Bedachungen bietet Jaroslaw Sewerin ab 1.8. ein Ausbildungsverhältnis, Michelle Kessler freut sich darüber, dass sie nunmehr direkt bei OFC-Mannschaftsarzt Dr. Faust lernen darf und OFC-Partner KIZ bildet Ebru Iner zur Bürokauffrau aus. Aus dem OFC-Senatorenpool heraus ermöglicht Peter Roth Omar Hattab einen Lebenstraum, indem er ihn als Baggerfahrer einstellt. Sascha Semel ist bereits fleißig bei Fanradio-Betreiber akissko in Aktion und der Kickers-Fliesenleger Scholz stellt auch noch einen weiteren Ausbildungsplatz zur Verfügung. Darüber freut sich nicht nur die Schirmherrin des Projektes, OFC-Vizepräsidentin Barbara Klein, sondern auch das ganze BiBer-Projektteam. Weitere Informationen und Unterstützungsmöglichkeiten gibt es unter folgender Adresse: [email protected]

Stadt Offenbach, KIZ und der OFC, ziehen an einem Strang, wenn es darum geht, ebenso engagierte, wie auch arbeitswillige Jugendliche mit oder ohne Hauptschulabschluss in Praktikumsstellen oder Ausbildungsplätze zu vermitteln.

Nun werden für die jugendlichen Teilnehmer auch noch Paten, im Sinne von Mentoren gesucht. Das Projekt ist Teil des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ und wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds. Wer den Jugendlichen eine Chance geben möchte, der wende sich an folgende Adresse: [email protected]