OFC zieht ins Viertelfinale des Hessenpokals ein

Das Hessenpokal-Achtelfinale führte die Offenbacher Kickers am Tag der deutschen Einheit zum zu Hause noch ungeschlagenen Hessenligisten FC Bayern Alzenau. Der OFC setzte sich aufgrund einer spielerischen Überlegenheit am Ende mit 3:2 durch und bekommt es nun im Viertelfinale mit dem Ligarivalen SC Hessen Dreieich zu tun.

Algenau - OFC
Hübner

Die Kickers übernahmen gegen den aktuellen Tabellenzweiten der Hessenliga von Anfang an das Kommando. Alzenau kam jedoch gegen Mitte der ersten Halbzeit besser ins Spiel und agierte von da an auf Augenhöhe.

Rico Kaiser flankte in der 31. Minute vom rechten Flügel aus auf Salvatore Bari, der den Ball volley zum 1:0 verwandelte. Die Offenbacher Antwort kam jedoch sofort. Nur zwei Minuten später passte Luca Garic den Ball auf OFC-Kapitän Benjamin Kirchhoff, der die Kugel nur noch zum 1:1 einschieben musste. Kurz vor der Halbzeit (41. Min.) erzielte dann Varol Akgöz auf Zuspiel von Serkan Firat sogar noch das 2:1 aus Offenbacher Sicht.

Die Spannung hielt auch über die zweite Halbzeit hin an. Bari sollte zum Doppeltorschützen avancieren als er in der 54. Minute den 2:2 Ausgleich besorgte. Fortan kämpften beide Mannschaften hart um den Siegestreffer, indem sie zahlreiche Chancen erarbeiteten.

Als sich die Zuschauer bereits langsam auf eine Verlängerung einrichteten, war es dann Jake Hirst vergönnt, den OFC mit dem Abpfiff in der 93. Minute zum glücklichen aber nicht unverdienten 3:2 Sieg zu beschenken.

Weiter geht es für den OFC am Samstag beim SV Waldhof Mannheim. Spielbeginn im Carl-Benz-Stadion ist um 14:00 Uhr.