Kickers Offenbach und SV Pars Neu-Isenburg schicken gemeinsames Futsalteam ins Rennen

Der OFC ist ab sofort in Kooperation mit dem SV Pars Neu-Isenburg auch im Bereich Futsal vertre-ten. Die neue Mannschaft heißt OFC/Pars und spielt in der Futsal-Regionalliga Süd, der zweithöchs-ten Futsal-Liga Deutschlands. Saisonstart ist bereits kommendes Wochenende in Heidelberg.

Futsal Pars

Insbesondere für die Spieler der U19, der U21 sowie ggf. auch aus dem Kader der 1. Mannschaft des OFC bietet der professionelle Hallenfußball eine zusätzliche Gelegenheit, intensiven Fußball unter Wettkampfbe-dingungen zu betreiben und fußballerisches Können unter den schnellen, technisch versierten Bedingungen des Hallensports weiter zu schärfen und auf das nächste Level zu bringen.

Trainer der Mannschaft ist Omid Davoudi, Spielertrainer Dejan Alempic. Die Futsalmannschaft des SV Pars ist in der Verbandsliga gestartet und hat einen Durchmarsch bis in die Regionalliga geschafft, damit hat sie sich als das Aushängeschild des hessischen Futsals etabliert. Ziel ist es jetzt zusammen mit den Spielern des OFC und im engen Austausch mit dem OFC-Leistungszentrum, dieses Jahr den Aufstieg in die Bundes-liga zu schaffen.

Die Saison 2022/23 startet diesen Samstag in Heidelberg gegen den ASC Neuenheim. Das erste Heimspiel der Mannschaft findet am 1. Oktober gegen einen der Titelaspiranten, die Beton Boys München, statt. Die Heimspiele werden in Neu-Isenburg und auch in Offenbach ausgetragen.

Sasan Tabib (Teamchef OFC/Pars):
  • Ich sehe die Kooperation zwischen Kickers Offenbach und dem SV Pars als eine großartige Chance sich in dem wachsenden Markt des Futsals zu etablieren. Ich bin mir sicher, dass in wenigen Jahren jeder Profiver-ein eine Futsalabteilung haben wird, deshalb ist es auch für einen so großen und traditionsreichen Verein wie den OFC eine gute Gelegenheit, dort schnell Fuß zu fassen. Im Futsal legen wir besonderen Wert auf kogni-tives Training. Diejenigen, die schneller im Kopf sind, schnelle Entscheidungen auf dem Spielfeld treffen können, sind auch die besseren Fußballspieler. Der OFC ist mein Herzensclub, ich habe selbst in der Ju-gend und der zweiten Mannschaft gespielt und freue mich, die Verbundenheit der beiden Vereine auch mit Futsal weiter zu stärken.
Jörg Briel (Vizepräsident Kickers Offenbach):
  • Ich finde diesen gemeinsamen Ansatz eine sehr gute Ergänzung im Sportangebot für unsere jungen Spie-ler. Futsal auf einem hohen Niveau kann Spieler auch auf dem Feld richtig stark machen, Selbstvertrauen stärken und Spaß machen. Zudem wird es sicherlich auch richtige Wettkampfatmosphäre geben, denn in der Regionalliga Süd sind z. B. auch der Karlsruher SC und TSV München 1860 vertreten.