14. Spieltag Saison 2011/2012

3. Liga 2011/2012

Fr., 21. Oktober 2011 – 19:00 Uhr

SV Wehen Wiesbaden
  • 3 : 1
  • Zuschauer: 7.506
Kickers Offenbach

Großer Kampf wird nicht belohnt – Kickers verlieren Hessenderby

Die Offenbacher Kickers haben ein hitziges Hessenderby beim SV Wehen Wiesbaden am Abend mit 1:3 verloren.

Dabei sah der OFC lange Zeit wie der sichere Sieger aus. Über eine Stunde lang führten die Kickers durch ein Tor von Kai Hesse (43.Minute) hochverdient mit 1:0. Erst nach einem umstrittenen Platzverweis gegen Lars Bender kippte das Spiel und die Wehener schafften durch Tore von  Nico Herzig (68.), Aziz Bouhaddouz (73.) und Milad Salem (90.) die Wende. „Wir hätten den Sieg heute verdient gehabt“, sagt OFC-Trainer Arie van Lent nach dem Spiel. „Bei uns stand eine Mannschaft auf dem Platz, die alles gegeben hat, auch, als wir schon in Unterzahl waren.“ Die mitgereisten Kickers-Fans honorierten das und klatschten Beifall, als sich das Team nach Spielende in die Fankurve begab.

Eine gute Nachricht gab es vor Spielbeginn. Pascal Testroet, dessen Einsatz wegen einer Verletzung lange Zeit fraglich war, konnte spielen. Er rückte für Stefan Hickl in die Anfangsformation. Der Neuzugang vom FSV Frankfurt saß noch nicht einmal auf der Bank. Dort nahm dafür zum ersten Mal der 21jährige Philipp Hörst aus der zweiten Mannschaft der Kickers Platz.

In den ersten Minuten des Spiels hatten die ganz in weiß gekleideten Kickers deutlich mehr Ballbesitz, ohne dabei gefährlich vor dem Wehener Tor aufzutauchen. Die ersten beiden Torschüsse hatten die Gastgeber. Doch Marco Christ vergab gleich zweimal aus aussichtsreicher Position (7./9.). Kurz danach konnte sich Christopher Lamprecht das erste Mal auf der rechten Seite durchsetzen, seine Hereingabe wurde von einem Wehener Verteidiger abgeblockt, der anschließende Kopfball von Sead Mehic glich eher einer Bogenlampe und war kein Problem für Torwart Michael Gurski.

Nach einer Viertelstunde entwickelte sich aus einem Einwurf heraus die bis dahin größte Chance des Spiels. Doch Nils-Ole Book scheiterte aus acht Metern freistehend an Wulnikowski. Auf der Gegenseite nutzen die Kickers in der 20.Minute den freien Raum auf der linken Außenbahn, Hesse spielte am Strafraum quer auf Vogler, der weiter auf Testroet, der aus 18 Metern an Gurski scheiterte. Drei Minuten später schlug Markus Husterer einen langen Ball aus der eigenen Abwehr heraus auf Hesse, der mit dem Ball am Fuß nach innen zog und auf Höhe des Strafraumecks flach auf das kurze Eck zielte – doch erneut war Gurski zur Stelle.

Nach 27 Minuten musste Kleineheismann kurz vor der eigenen Torlinie klären. Nach einem Wehener Eckball war Steffen Wohlfarth freistehend zum Kopfball gekommen.Für den OFC vergab Trestroet aus der Distanz (40.).

Kurz vor der Halbzeitpause dann die Führung für die Kickers. Matthias Schwarz hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und nach innen geflankt. In der Mitte stand Kai Hesse genau richtig und musste aus zwei Metern nur noch zum 1:0 einschieben (43.). Mit diesem Ergebnis gingen beide Mannschaften in die Kabine.

Die Kickers erwischten auch nach der Pause den besseren Start. Nur 100 Sekunden nach Wiederanpfiff spielte Stein einen langen Ball auf Hesse, der zurücklegte auf Mehic. Dessen Schuss aus 20 Metern wurde noch abgefälscht und ging nur ganz knapp am langen Wehener Toreck vorbei. Nur eine Minute später stand plötzlich Vogler aus 12 Metern frei vor Michael Gurski. Doch der Wehener Schlussmann parierte und bewahrte seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand.

Die 7506 Zuschauer sahen nun die stärkste Phase der Partie. In der 53.Minute musste Wulnikowski sein ganzes Können aufbieten. Mit den Fingerspitzen lenkte er einen abgefälschten Freistoß von Alf Mintzel über die eigene Torlatte. Die anschließende Ecke köpfte Bouhaddouz in die Arme des Offenbacher Schlussmanns. In der 55.Minute sah Lars Bender nach einem Zweikampf mit Nils-Ole Book die Rote Karte von Schiedsrichter Deniz Aytekin.

Es blieb, trotz Unterzahl, zunächst ein offenes Spiel. In der 63.Minute köpfte Wohlfahrt eine Flanke von Mintzel knapp über das Offenbacher Tor. Zwei Minuten später gab es auf der Gegenseite Eckball für den OFC. Den anschließenden Kopfball von Lamprecht lenkte Gurski über die Torlatte.

In der 68.Minute fiel dann der Ausgleich für Wehen Wiesbaden. Der aufgerückte Innenverteidiger Nico Herzig schob aus kurzer Distanz ein. Weitere fünf Minuten später hatten die Gastgeber das Spiel gedreht. Eine Flanke von Kapitän Marco Christ spitzelte Bouhaddouz zum 2:1 ins lange Eck (73.).

Die Kickers wehrten sich. In der 80.Minute scheiterte Testroet aus 12 Metern, halblinke Position. Drei Minuten später musste auch Lamprecht das Spielfeld verlassen. Aytekin hatte auch ihn mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. Mit zwei Spielern weniger auf dem Feld ergaben sich für die Gastgeber Räume, die der eingewechselte Milad Salem in der Nachspielzeit nutze und zum 3:1-Endstand traf.

Zum 14. Spieltag / Tabelle

Allgemeines
38 Anzahl Spiele 38
16 Tabellenplatz 8
44 Punkte 55
40 : 48 Tore 49 : 41
-8 Differenz 8
Siege / Unentschieden / Niederlagen
10 / 14 / 14 Gesamt 15 / 10 / 13
7 / 6 / 6 Zuhause 10 / 4 / 5
3 / 8 / 8 Auswärts 5 / 6 / 8
Höchsten Siege
SV Wehen Wiesbaden 3 : 0 Preußen Münster Heim Kickers Offenbach 3 : 0 Preußen Münster
Kickers Offenbach 0 : 2 SV Wehen Wiesbaden Auswärts Werder Bremen II 0 : 4 Kickers Offenbach
Höchsten Niederlagen
SV Wehen Wiesbaden 0 : 4 SV Sandhausen Heim Kickers Offenbach 1 : 4 SpVgg Unterhaching
SpVgg Unterhaching 5 : 1 SV Wehen Wiesbaden Auswärts Chemnitzer FC 2 : 0 Kickers Offenbach

Fieberkurve