9. Spieltag Saison 2010/2011

3. Liga 2010/2011

Di., 21. September 2010 – 19:00 Uhr

Kickers Offenbach
  • 3 : 2
  • Zuschauer: 11.435
FC Hansa Rostock

Last-Minute-Treffer von Berger entscheidet Spitzenspiel - Kickers siegen 3:2

Die Offenbacher Kickers haben die Tabellenführung in der 3.Liga zurückerobert.

Durch ein spätes Siegtor von Denis Berger in der Schlussminute gewann der OFC das Drittligaspitzenspiel am Abend gegen Hansa Rostock knapp mit 3:2. Zweimal waren die Kickers schon zuvor in Führung gegangen, zweimal konnte Rostock ausgleichen. So wurden die 11.425 Besucher auf dem Bieberer Berg erst spät erlöst. OFC-Trainer Wolfgang Wolf sprach im Nachhinein nicht ohne Grund von einem „denkwürdigen Spiel“.

Für eine Überraschung hatte der Offenbacher Trainer aber schon vor Spielbeginn gesorgt. Kai Hesse kam zu seinem ersten Saisoneinsatz, und dann auch noch von Anfang an. Für ihn musste Mirnes Mesic auf die Bank. Auch im defensiven Mittelfeld veränderte Wolf seine erste Elf. Für Sead Mehic spielte Joel Damahou.

Die Kickers begannen stark und hatten nach sieben Minuten durch Occean die erste Tormöglichkeit des Spiels. Doch Gusche konnte seinen Kopfball nach Flanke von Berger zur Ecke klären. Es war der erste Eckball des Spiels, den die Kickers gleich zur Führung nutzen konnten. Haas brachte den Ball nach innen und Husterer köpfte ein  -  das erste Saisontor des Innenverteidigers in der 8.Minute!

Der Führungstreffer hatte für neues Selbstbewusstsein gesorgt, in der ersten Viertelstunde spielten nur die Gastgeber. Hesse scheiterte aber ebenso aus der Distanz (11.Minute), wie kurze Zeit später Steffen Haas (12.Minute). In der 15.Minute hatte Rostock den Schock des frühen Rückstands dann langsam verdaut und kam selbst zum ersten Mal gefährlich vor das Offenbacher Tor. Schied hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, seine Flanke bekam Sturmpartner Vujanovic auf den Fuß, doch der verzog.

Es war nun ein temporeiches Spiel, und die nächste Chance hatte wieder der OFC. Berger spielte auf Hesse, der mit viel Platz auf der rechten Außenbahn in den Strafraum hinein zog, dann jedoch an Torwart Hahnel scheiterte (23.Minute). Nur zwei Minuten später war Hesse der Vorbereiter für Occean, der aus halblinker Position aber ebenfalls an Hahnel nicht vorbeikam, seinen Schuss lenkte der Rostocker Torwart ans Außennetz.

Doch auch Rostock verstärkte  die eigenen Offensivbemühungen und wurde dafür nach einer halben Stunde belohnt. Eine Flanke von links köpfte Björn Ziegenbein aus vollem Lauf ins OFC-Tor – Robert Wulnikowski hatte keine Abwehrchance. „Wir sind besser ins Spiel hinein gekommen, haben es dann aber immer mehr aus der Hand gegeben, haben die Rostocker laufen und spielen lassen“, stellte Wolf fest. Und so hatten die Kickers auch in der 37.Minute noch einmal Glück, als Torschütze Ziegenbein aus halbrechter Position scheiterte.

Die zweite Halbzeit hatte noch gar nicht richtig begonnen, da stand es dann schon 2:2. Der zur Pause eingewechselte Sead Mehic (kam für Damahou) wechselte mit einem langen Ball die Seite, Berger flankte von links in den Strafraum und Occean war mit dem Kopf zur Stelle – das 2:1 für den OFC und der 8.Saisontreffer des Kanadiers im neunten Spiel. Doch die Führung hielt diesmal nur 60 Sekunden. Auf der Gegenseite behauptete sich Mohammed Lartey im Offenbacher Strafraum und traf aus acht Metern per Flachschuss.

Nach einer Stunde wechselte Wolf erneut aus und brachte zunächst Rathgeber für Hesse und kurz danach Lamprecht für Feldhahn. Die Kickers spielten nun ein 4-4-2-System. „Ich wollte heute unbedingt die drei Punkte hier behalten und habe deshalb alles riskiert“, erklärte Wolf.

Das Spiel des Tabellenzweiten gegen den Ersten wurde nun immer mehr zu einem offenen Schlagabtausch. Nach 68 Minuten scheiterte Rathgeber – aus 14 Metern traf er den Ball nicht richtig. Drei Minuten später konterten die Kickers dann sogar im eigenen Stadion. Aus einem Rostocker Freistoß entwickelte sich ein schneller Gegenangriff, über Berger kam der Ball zu Occean, der jedoch vergab.

Als die Glocke auf der Henninger-Tribüne die Schlussviertelstunde einläutete, hatten die Gäste dann die Chance zur Führung. Jänicke flankte von links, Ziegenbeins Schuss ging jedoch am langen Eck vorbei (76.Minute).

Zwei Minuten später musste dann Robert Wulnikowski in höchster Not klären, als erneut Schied über die linke Seite vorbereitet hatte und Vujanovic am langen Eck völlig freistand. Doch seinen Schuss entschärfte die Offenbacher Nummer eins.

In der Schlussphase vergab Lamprecht per Kopf nach Eckball von Haas für den OFC. Und dann folgte die Schlussminute. Rathgeber hatte im Strafraum quer gelegt auf Berger, der sich den Ball vom linken auf den rechten Fuß legte und seinen Gegenspieler damit ins Leere laufen lies. Mit einem sehenswerten Lupfer ins lange Eck sorgte er für die späte Entscheidung im Spitzenspiel.

„Es war heute ganz schön nervenaufreibend“, gestand Wolf nach Spielende. „Oftmals halten Spitzenspiele nicht das, was sie versprechen, heute war das anders. Ich habe schon einige Spiele in der 3.Liga gesehen, aber viel bessere als das heute waren nicht dabei.“

Zum 9. Spieltag / Tabelle

Allgemeines
38 Anzahl Spiele 38
7 Tabellenplatz 2
57 Punkte 78
52 : 45 Tore 70 : 36
7 Differenz 34
Siege / Unentschieden / Niederlagen
16 / 9 / 13 Gesamt 24 / 6 / 8
11 / 4 / 4 Zuhause 14 / 2 / 3
5 / 5 / 9 Auswärts 10 / 4 / 5
Höchsten Siege
Kickers Offenbach 4 : 1 Bayern München Heim FC Hansa Rostock 7 : 2 SpVgg Unterhaching
VfB Stuttgart II 0 : 2 Kickers Offenbach Auswärts Wacker Burghausen 1 : 4 FC Hansa Rostock
Höchsten Niederlagen
Kickers Offenbach 0 : 2 FC Carl Zeiss Jena Heim FC Hansa Rostock 0 : 2 Bayern München
Rot-Weiß Erfurt 3 : 1 Kickers Offenbach Auswärts VfB Stuttgart II 3 : 0 FC Hansa Rostock

Fieberkurve