2. Spieltag Saison 2010/2011

3. Liga 2010/2011

Sa., 31. Juli 2010 – 14:00 Uhr

SV Sandhausen
  • 0 : 2
  • Zuschauer: 8.346
Kickers Offenbach

Kickers siegen in Sandhausen – Occean und Feldhahn treffen

Die Offenbacher Kickers haben das Spitzenspiel des 2.Spieltags beim SV Sandhausen mit 2:0 gewinnen können.

Olivier Occean brachte den OFC per Kopf nach 26 Minuten in Führung, der eingewechselte Nicolas Feldhahn sorgte sechs Minuten vor dem Ende für die Entscheidung. 3000 Kickers-Fans unter den 7.500 Zuschauern im Hardtwaldstadion feierten den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel. OFC-Trainer Wolfgang Wolf hatte zwei Änderungen in seiner Anfangsformation vorgenommen. Für den verletzten Joel Damahou (Innenbanddehnung im linken Knie) begann Sead Mehic auf der zentralen Position von der Viererabwehrkette. Für Nicolas Feldhahn (Verhärtung im Oberschenkel), der in der letzten Woche kaum trainieren konnte, begann Elton da Costa im offensiven Mittelfeld. Auch auf den Außenbahnen stellte Wolf um und tauschte seine Flügelspieler. Dennis Berger begann auf der rechten Seite, Mirnes Mesic auf links.

Bei den Gastgebern saß mit Regis Dorn ein früherer Offenbacher auf der Bank, mit David Ulm stand einer sogar in der Anfangsformation. Und der Franzose war es auch, der nach zwei Minuten zum ersten Mal aufs Gästetor zielte, doch sein Schuss ging deutlich vorbei, Robert Wulnikowski musste nicht eingreifen. Nach neun Minuten musste sich Wulnikowski dann das erste Mal strecken, doch der abgefälschte Schuss von Öztürk aus 18 Metern stellte den Offenbacher Schlussmann vor keine größeren Schwierigkeiten.

Die Kickers wurden selbst durch eine Standardsituation das erste Mal gefährlich (12.Minute). Nach einem Eckball von da Costa landete der Ball aus dem Getümmel heraus bei Mehic, der mit links sofort abzog, doch sein Schuss wurde von der Sandhausener Abwehr abgeblockt.  In der 23.Minute dann die erste Offenbacher Möglichkeit aus dem Spiel heraus. Stadel erkämpfte den Ball in der gegnerischen Hälfte, über Haas kam der Ball zu da Costa, der von der linken Seite nach innen flankte. Occean stieg hoch zum Kopfball, doch auch Frederic Löhe im Tor der Gastgeber bestand seine erste Prüfung.

Drei Minute später führte dann das erneute Zusammenspiel von da Costa und Occean zur Führung für den OFC. Wieder sorgte der Brasilianer für die Vorarbeit – diesmal per Freistoß. Der kanadische Stürmer stieg hoch zum Kopfball und traf ins linke Eck – das 1:0 für die Kickers, sehr zur Freude der vielen mitgereisten Offenbacher Fans. Die Führung gab der Mannschaft von Wolfgang Wolf zusätzliche Sicherheit, die Kickers bestimmten nun das Spiel. Nur eine Standardsituation brachte in der ersten Halbzeit noch einmal Gefahr vor dem Offenbacher Tor. Öztürk flankte einen Freistoß in den Strafraum, Daniel Schulz köpfte aus zentraler Position, aber knapp über die Latte.

Kurz vor dem Pausenpfiff setzten die Kickers noch mal einen spielerischen Glanzpunkt. Berger setzte sich auf der rechten Außenbahn gegen Benschneider durch, flankte dann nach innen. Mesic köpfte quer zu Occean, der aufs rechte Eck, doch diesmal konnte Löhe den Ball noch über die Torlatte lenken. So blieb es beim 1:0. Unverändert kamen beide Mannschaften aus der Kabine und schon nach 120 Sekunden mussten die Kickers eine gefährliche Situation überstehen. Ulm führte einen Freistoß aus, Löning köpfte aufs lange Eck und Stadel klärte in höchster Not. Nur eine Minute später zappelte der Ball auf der Gegenseite im Netz. Occean hatte den Ball aus dem Gewühl heraus über die Torlinie gedrückt. Doch Schiedsrichter Dr. Jochen Drees hatte zuvor abgepfiffen.  Die Kickers bestimmten aber auch weiterhin das Spielgeschehen im Hardtwaldstadion, den Gastgebern fiel kaum etwas ein, so reagierte Trainer Frank Leicht und brachte nach 65 Minuten Regis Dorn. Und nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung traf der Franzose per Kopf die Latte des Offenbachers Tores, nachdem ihm Ulm den Ball aufgelegt hatte. Die Gastgeber schöpften plötzlich neue Hoffnung – aber nur kurzzeitig. Eine Viertelstunde vor Schluss reagierte auch Wolfgang Wolf und brachte einen neuen Mann. Nur einen Tag nach seiner Verpflichtung feierte Christopher Lamprecht sein Debüt im Kickers-Trikot – er kam für Denis Berger. Bei seinen zwei folgenden Einwechslungen bewies Wolf dann ein besonders glückliches Händchen. Rathgeber und Feldhahn kamen für Occean und Haas. Und beide waren maßgeblich beteiligt am Treffer, der kurz vor Schluss das Spiel entscheiden sollte. Rathgeber flankte von rechts in den Strafraum, den Kopfball von Mesic konnte Löhe zunächst parieren, aber nicht festhalten. Feldhahn war zur Stelle und drückte den Ball über die Torlinie. Das 2:0 war gleichzeitig der Endstand. Schon am Dienstag geht es weiter, dann empfangen die Kickers vor heimischer Kulissedie U23 des FC Bayern München.

Zum 2. Spieltag / Tabelle

Allgemeines
38 Anzahl Spiele 38
12 Tabellenplatz 7
46 Punkte 57
43 : 46 Tore 52 : 45
-3 Differenz 7
Siege / Unentschieden / Niederlagen
11 / 13 / 14 Gesamt 16 / 9 / 13
6 / 6 / 7 Zuhause 11 / 4 / 4
5 / 7 / 7 Auswärts 5 / 5 / 9
Höchsten Siege
SV Sandhausen 5 : 0 Rot Weiss Ahlen Heim Kickers Offenbach 4 : 1 Bayern München
Wacker Burghausen 1 : 4 SV Sandhausen Auswärts VfB Stuttgart II 0 : 2 Kickers Offenbach
Höchsten Niederlagen
SV Sandhausen 1 : 3 VfR Aalen Heim Kickers Offenbach 0 : 2 FC Carl Zeiss Jena
TuS Koblenz 3 : 0 SV Sandhausen Auswärts Rot-Weiß Erfurt 3 : 1 Kickers Offenbach

Fieberkurve