36. Spieltag Saison 2009/2010

3. Liga 2009/2010

Fr., 23. April 2010 – 20:15 Uhr

Kickers Offenbach
  • 3 : 0
  • Zuschauer: 6.221
SV Wehen Wiesbaden

Klarer Sieg im Hessenderby – Kickers schlagen Wehen  Wiesbaden

Die Offenbacher Kickers haben mit einem deutlichen 3:0-Erfolg im Hessenderby am Abend gegen den SV Wehen Wiesbaden ein wichtiges Erfolgserlebnis feiern können.

Mirnes Mesic hatte die Kickers mit seinem 11.Saisontreffer früh in Führung gebracht (7.Minute), Stefan Zinnow erhöhte durch ein umstrittenes Tor noch vor der Pause auf 2:0 (22.Minute). Kurz vor Schluss sorgte David Ulm mit dem dritten Tor des Abends für die endgültige Entscheidung. „Ich war heute froh, dass wir so gut ins Spiel hinein gefunden haben. Vor allem mit der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden. Ich freue mich vor allem mit unseren Fans, dass sie mal wieder ein Erfolgserlebnis feiern konnten“, sagte OFC-Trainer Wolfgang Wolf.

Überraschung in der Anfangsformation. Sebastian Rode spielte zum ersten Mal nach seinem Kreuzbandriss von Beginn an. Drei weitere Änderungen nahm der Offenbacher Trainer in seiner ersten Elf gegenüber dem letzten Spiel in Stuttgart vor. Nils Teixeira ersetzte Maik Schutzbach in der Viererabwehrkette. Stefan Zinnow kehrte nach auskurierter Oberschenkelverhärtung ebenso zurück ins Team wie David Ulm, der zuletzt gelbgesperrt fehlte.

Auf der Gegenseite stand Suat Türker in der Anfangsformation der Wiesbadener. Bis zum Winter trug der 34jährige noch das Kickers-Trikot, bevor er den Arbeitgeber wechselte. Als beide Mannschaften unter Flutlicht das Spielfeld betraten, war in der Offenbacher Fankurve ein Plakat zu sehen, darauf stand geschrieben: „Leidenschaft zeigen – Wolf halten.“

Den ersten Teil konnten die Kickers-Spieler selbst beeinflussen und zeigten diese Leidenschaft dann auch von Beginn an. Schon nach sieben Minuten zappelte der Ball das erste Mal im Wehener Tornetz. Mirnes Mesic hatte aus dem Gewühl heraus zum 1:0 getroffen. Nur vier Minuten später kamen dann die Gäste. Doch die Flanke von Ziegenbein schoss Oeztuerk knapp über das Offenbacher Tor. Nach 13 Minuten dann die erste starke Aktion von Youngster Sebastian Rode. Eine Flanke des 19jährigen wurde zum Torschuss und verfehlte das lange Eck nur knapp. Auf der Gegenseite traf Bohl nach einem Eckball nur die Latte (16.Minute). Die Kickers dagegen waren konsequenter beim Verwerten der eigenen Torchancen. Nach 22 Minuten spielte Rode in den Lauf von Fröhlich, der von der linken Seite in den Strafraum zog. Sein Schuss aufs Tor wurde von Zinnow mit dem Oberarm entscheidend ins Tor abgefälscht zum 2:0 für den OFC. Der Schiedsrichter gab den Treffer. „Das Tor muss man nicht geben“, gab Wolfgang Wolf nach dem Spiel zu.

Zwei Minuten später verfehlte Zinnow das Tor nur knapp, als er nach einem Doppelpass mit David Ulm den Ball am Wehener Tor vorbeischlenzte. Die Kickers waren nun die bessere Mannschaft. Mesic scheiterte noch einmal aus der Drehung nach Zuspiel von Ulm, die letzte Möglichkeit vor der Pause vergab Alexander Huber, als er einen Freistoß knapp am Tor von Marc Birkenbach vorbeiköpfte.

Nach dem Seitenwechsel war Wolf dann mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht mehr zufrieden. „Wir sind wieder in unser altes Strickmuster verfallen. Das hat mir gar nicht gefallen.“ Robert Wulnikowski musste in höchster Not klären, als Stroh-Engel alleine vor ihm aufgetaucht war. Und einmal hatte der Ex-Wehener Marko Kopilas Glück, als er per Kopf rettete und nur knapp das eigene Tor verfehlte. Oeztuerk hatte den Ball in den Strafraum geflankt.

Zuvor hatte Rode bereits die Möglichkeit, die Offenbacher Führung auszubauen, doch nach Doppelpass mit Ulm legte er sich den Ball zu weit vor, Wehens Schlussmann Birkenbach war zur Stelle. Es war Rodes letzte Aktion, nach 58 Minuten verließ er das Feld, für ihn kam Christian Pospischil.

Danach trafen die Kickers noch zweimal Aluminium. Zunächst Mesic den linken (71.Minute), kurz danach Ulm den rechten Pfosten (81.Minute). Erst in der Schlussminute konnten die Kickers noch einen Konter im eigenen Stadion erfolgreich abschließen. Mesic legte quer auf Ulm, der den Ball nur noch einschieben musste zum 3:0-Endstand.

Zum 36. Spieltag / Tabelle

Allgemeines
38 Anzahl Spiele 38
7 Tabellenplatz 15
57 Punkte 47
55 : 35 Tore 52 : 64
20 Differenz -12
Siege / Unentschieden / Niederlagen
15 / 12 / 11 Gesamt 13 / 8 / 17
10 / 4 / 5 Zuhause 9 / 3 / 7
5 / 8 / 6 Auswärts 4 / 5 / 10
Höchsten Siege
Kickers Offenbach 4 : 0 FC Carl Zeiss Jena Heim SV Wehen Wiesbaden 4 : 0 VfL Osnabrück
Dynamo Dresden 2 : 4 Kickers Offenbach Auswärts Jahn Regensburg 0 : 3 SV Wehen Wiesbaden
Höchsten Niederlagen
Kickers Offenbach 1 : 3 SpVgg Unterhaching Heim SV Wehen Wiesbaden 1 : 5 FC Ingolstadt 04
FC Erzgebirge Aue 4 : 2 Kickers Offenbach Auswärts Werder Bremen II 5 : 0 SV Wehen Wiesbaden

Fieberkurve