29. Spieltag Saison 2015/2016

Regionalliga Südwest 2015/16

Sa., 23. April 2016 – 14:00 Uhr

Kickers Offenbach
  • 1 : 0 (0 : 0)
  • Zuschauer: 5.090
Eintracht Trier

Kickers will gegen SV Eintracht Trier kompakt agieren

Am kommenden Samstag, den 23. April 2016, kommt es in der Regionalliga Südwest zur Begegnung zwischen Kickers Offenbach und dem SV Eintracht Trier 05. Die Partie wird im Sparda-Bank-Hessen-Stadion um 14.00 Uhr angepfiffen. Geleitet wird das Spiel von Schiedsrichter Marcel Schütz und seinen Assistenten Peter Klein und Patrick Simon.

Trier - OFC
Hübner

Im Rennen um die Teilnahme an den Relegationsspielen zur 3. Liga, hat Eintracht Trier weiterhin beste Chancen. Im heimischen Moselstadion siegten die Trierer am vergangenen 28. Spieltag der Regionalliga Südwest im Traditionsduell gegen den TSV Hessen Kassel mit 4:0 und haben damit weiterhin nur zwei Punkte Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen berechtigt.

Wir haben auf jeden Fall etwas gutzumachen!

In 14 Auswärtsspielen haben die Moselstädter bislang respektable 30 Punkte gesammelt. Sie sind somit die zweitbeste Auswärtsmannschaft der Liga. Es ist also mehr als wahrscheinlich, dass die Mannschaft von Trainer Peter Rubeck auch am kommenden Spieltag nach Offenbach reist, um drei enorm wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg in die 3. Liga mit an die Mosel zu nehmen.

Kickers Offenbach „hat auf jeden Fall etwas gutzumachen“, spielt Maik Vetter auf die herbe 0:6-Niederlage im Hinspiel in Trier an. „Es ist keine einfache Aufgabe, die beiden letzten Niederlagen haben weh getan“, sagt Cheftrainer Oliver Reck. „Trier ist eine erfahrene und robuste Mannschaft, für die es noch um den Aufstieg geht“, schätzt er die Einstellung des Gegners ein.

Ich habe das Gefühl dass die Mannschaft die Niederlagen aus dem Hinspiel unbedingt wettmachen will“, beschreibt Reck die Einstellung seiner Mannschaft vor der anstehenden Partie am Samstag. Die Fehler der Niederlagen aus den letzten beiden Spielen sind identifiziert. So will die Elf des OFC die „vielen Abspielfehler, wie gegen Waldhof Mannheim, minimieren“, erklärt der Cheftrainer sachlich. Im Spiel gegen 1899 Hoffenheim II am vergangenen Sonntag habe die Mannschaft nach dem 1:0 Rückstand nicht konzentriert genug weiter gearbeitet. Beides will man in der Begegnung am Samstag gegen Eintracht Trier geschickter gestalten. „Wir müssen zielstrebig nach vorne spielen“, fordert er von seiner Mannschaft. Trier über neunzig Minuten Paroli zu bieten ist die ausgegebene Marschroute des Trainers an die Mannschaft für die Begegnung am Samstag. „Das Zeug dazu hat sie“, verspricht er selbstbewusst.

Fraglich ist der Einsatz von den beiden angeschlagenen Spielern Benjamin Pintol, den noch immer Probleme im Knie plagen, sowie Dennis Schulte, der mit muskulären Problemen kämpft.

KickersTV Pressekonferenz vor dem Spiel

Last-Minute-Kickers-Sieg im Charaktertest gegen Trier

Nach den zuletzt erfolglosen Auftritten tauschte Oliver Reck fleißig durch. Auf gleich fünf Positionen wurde rotiert und das Experiment Dreierkette wieder beiseitegelegt. Dobros und Vetter kehrten nach ihrer fünften gelben Karte zurück in die Startelf. Marcel Gebers und Kristian Maslanka kamen zu ihrem ersten Startelf-Einsatz unter Reck – zudem begann Pintol nach Verletzung.

Kickers Offenbach - Eintracht Trier
Hübner

Nach einer längeren Phase des Abtastens schalteten zunächst die Gäste einen Gang höher. In der 18. Spielminute stand Triers Hammel jedoch nach einer Parade von Daniel Endres im Abseits. Vier Minuten später die Reaktion der Kickers. Maik Vetter scheiterte nach einer schönen Einzelaktion mit seinem Schuss aus 18 Metern an Torwart Keilmann. Es blieben die einzig gefährlichen Aktionen einer recht ereignislosen ersten Hälfte. Mit einem gerechten 0:0 ging es in die Kabine.
Dem OFC waren die Narben der letzten beiden Niederlagen anzumerken. Nach neun Gegentreffern aus den Spielen gegen Waldhof Mannheim und Hoffenheim II war das Motto zunächst hinten sicher zu stehen.

In der zweiten Hälfte bekam die Partie deutlich mehr Schwung. Diesmal setzte der OFC das erste Offensivzeichen. Nach Zuspiel von Vetter kam Benjamin Pintol aus aussichtsreicher Position zum Torabschluss. Der Ball flog aber letztendlich weit über das Tor. Ähnlich gefährlich wurde es in der 63. Spielminute: Nach einer schönen Flanke von Vetter versuchte es Röser per Direktabnahme – jedoch fehlte wieder die letzte Präzision.

Kurze Zeit später war es wieder Maik Vetter. Der agilste Offensivmann des OFC testete Keilmann mit einem Flachschuss aus 14 Metern ins lange Eck.

In der 70. Minute ging es dann Schlag auf Schlag. Über die linke Außenbahn setzte sich Triers Lienhard durch und bediente Marco Müller freistehend vor dem Tor. Die Volleyabnahme aus kurzer Distanz parierte Endres mit einer glänzenden Reaktion. Den direkten Gegenzug des OFC unterband Florian Riedel noch in der Hälfte der Kickers mit einem taktischen Foul und kassierte Gelb-Rot.

Nur drei Minuten später gab Schiedsrichter Marcel Schütz nach einem Foul an Lienhard Foulelfmeter für die Gäste. Triers Mario Müller platzierte den Elfmeter ins rechte untere Eck, doch Daniel Endres machte seinem Ruf als Elfmeterkiller alle Ehre und entschärfte den Schuss. Auch das Nachsetzen von Rugg blieb erfolglos.

In den letzten Minuten nutzte der OFC vor 5.090 Zuschauern die Überzahl und machte Druck. Der eingewechselte Markus Müller hatte fünf Minuten vor Schluss bereits den Torhüter erfolgreich um kurvt, als im letzten Moment ein Abwehrbein der Trierer die OFC-Führung im letzten Moment verhinderte.

Der ebenfalls eingewechselte Dren Hodja holte wenig später an der rechten Strafraumkante den ersten von zwei kurz aufeinander folgenden Freistößen heraus. Martin Röser brachte den Ball von der rechten Seite scharf vor den Kasten und bediente damit Dren Hodja perfekt per Kopf. Das 1:0 für den OFC in letzter Sekunde. Ein wichtiger Erfolg für die Moral der Kickers.

Zum 29. Spieltag / Tabelle

KickersTV Stimmen zum Spiel

Allgemeines
34 Anzahl Spiele 34
4 Tabellenplatz 5
64 Punkte 63
67 : 49 Tore 62 : 33
18 Differenz 29
Siege / Unentschieden / Niederlagen
19 / 7 / 8 Gesamt 19 / 6 / 9
10 / 5 / 2 Zuhause 9 / 3 / 5
9 / 2 / 6 Auswärts 10 / 3 / 4
Höchsten Siege
Kickers Offenbach 5 : 1 SC Freiburg II Heim Eintracht Trier 6 : 0 Kickers Offenbach
SV Spielberg 1 : 5 Kickers Offenbach Auswärts SC Freiburg II 2 : 5 Eintracht Trier
Höchsten Niederlagen
Kickers Offenbach 0 : 4 Waldhof Mannheim Heim Eintracht Trier 0 : 2 Wormatia Worms
Eintracht Trier 6 : 0 Kickers Offenbach Auswärts 1.FC Kaiserslautern II 3 : 0 Eintracht Trier

Fieberkurve