18. Spieltag Saison 2015/2016

Regionalliga Südwest 2015/16

Di., 1. Dezember 2015 – 20:15 Uhr

Kickers Offenbach
  • 2 : 1 (1 : 1)
  • Zuschauer: 5.113
KSV Hessen Kassel

Mit Power und Mut gegen den KSV Hessen Kassel

Am morgigen Dienstagabend bestreiten die Offenbacher Kickers im Sparda-Bank-Hessen-Stadion ihr letztes Heimspiel des Jahres. Ab 20:15 Uhr ist der KSV Hessen Kassel zu Gast. Das Hinspiel des OFC gegen das Team aus Nordhessen endete trotz 2:0-Führung für die Kickers mit einem spektakulären 2:2-Unentschieden. Morgen wollen es die Gastgeber jedoch besser machen und die Punkte auf dem Bieberer Berg behalten.

Kickers Offenbach - Hessen Kassel
Hübner

Als Tabellensechster hat der KSV Hessen Kassel nach Abschluss der Hinrunde mit 29 Punkten einen Zähler mehr auf dem Konto als der OFC, der dicht dahinter auf Rang acht folgt. Mit nur zwei Niederlagen gehören die Nordhessen neben den punktgleichen Spitzenreitern Eintracht Trier und Waldhof Mannheim zu den drei Vereinen, die in der Hinrunde der Regionalliga Südwest das Spielfeld am seltensten als Verlierer verlassen haben. Rico Schmitt: „Kassel hat eine strukturierte Mannschaft mit einem konstanten Aufbau. Beide Teams werden sich daher nichts schenken.

Nach bislang acht Unentschieden sind die Löwen aus Kassel jedoch auch die Remiskönige der Liga. Lediglich die U23 des 1. FC Kaiserslautern und der FC 08 Homburg teilten ebenso häufig die Punkte. Rico Schmitt: „Wir blicken auf eine tolle Bilanz im Jahr 2015 zurück und wollen das letzte Heimspiel des Kalenderjahres für uns positiv gestalten. Mit der Enttäuschung aus dem Hinspiel und einer Mischung aus Wut im Bauch und Willen im Kopf wollen wir die Partie gewinnen.“ Auch Mittelfeldspieler Benjamin Pintol will mit seiner Mannschaft am morgigen Abend drei Punkte verbuchen. „Wir haben gegen Saarbrücken mehr verdient gehabt. Nun werden wir gemeinsam gegen Kassel alles geben, um wieder als Sieger den Platz zu verlassen.

Zum letzten Mal verzichten muss der Cheftrainer des KSV Hessen Kassel, Matthias Mink, für den morgigen Abend auf Squipon Bektasi, den mit elf Treffen mit weitem Abstand besten Torschützen der Nordhessen. Er hatte nach einer Tätlichkeit in der Begegnung gegen Eintracht Trier eine Sperre für sieben Partien erhalten. Auch Rico Schmitt muss für dieses Duell weiterhin Fabian Bäcker und Steven von der Burg ersetzen, deren Verletzungen einen Einsatz zum morgigen Spiel unmöglich machen.

Anders schaut dies hingegen bei Dennis Schulte und Matthias Schwarz aus. Beide befinden sich seit einigen Tagen wieder im Mannschaftstraining. Über eine Einsatzmöglichkeit beider Spieler soll morgen entschieden werden. Rico Schmitt: „Es ist wieder ein Ruck durch die Mannschaft gegangen, dass solche Leistungsträger und Säulen der letzten Saison in das Mannschaftstraining zurückgekehrt sind.“ Positiv ist weiterhin, dass Klaus Gjasula (Gelb-Rote Karte im Spiel gegen Bahlingen) sowie Alexandros Theodosiadis (5. Gelbe Karte) ihre Sperren gegen den 1. FC Saarbrücken abgesessen haben und wieder zum Kader hinzustoßen. Rico Schmitt: „Wir werden, wie auch in den Spielen zuvor, eine gute Mannschaft haben. Entscheidend ist es, das auf den Platz zu bringen.

Spielbeginn gegen den KSV Hessen Kassel ist am morgigen Dienstagabend, den 01. Dezember 2015, um 20.15 Uhr, im Sparda-Bank-Hessen-Stadion.

KickersTV Pressekonferenz vor dem Spiel

Gekämpft, alles gegeben und gewonnen – OFC siegt gegen Kassel

Am heutigen Dienstagabend trafen die Offenbacher Kickers im Sparda-Bank-Hessen-Stadion auf den KSV Hessen Kassel. Im Derby gegen die Nordhessen lag der OFC zwischenzeitlich mit 1:0 zurück, dreht jedoch das Spiel und durfte dank der Tore von Martin Röser und Benjamin Pintol jubeln.

OFC - Hessen Kassel
Hübner

Als Tabellensechster und –achter begegneten sich heute die beiden Mannschaften Hessen Kassel und Kickers Offenbach in der Regionalliga Südwest. Aufgrund der bundesweiten Ausstrahlung auf Sport 1 wurde die Partie vom Wochenende auf den Dienstag verlegt. Mehr als 5100 Zuschauer hatte das Derby auf die Ränge des Bieberer Bergs gelockt, die unter Flutlicht und mitreißender Atmosphäre ihre Kickers siegen sehen wollten. Sie wurden nicht enttäuscht.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein umkämpftes Spiel. Auf schwierigen Platzbedingungen wurde gekämpft und gerackert bis zum Schluss. Rico Schmitt: „Beide Mannschaften schenkten sich heute rein gar nichts.“ Der OFC fand sofort ins Spiel und zeigte, dass man sich als Mannschaft vorgenommen hatte, in diesem Spiel zu Punkten. Nach nur fünf gespielten Minuten hatte Niko Dobros bereits die Führung für die Hausherren auf dem Fuß, der Stürmer der Kickers scheiterte jedoch an Kassels Schlussmann Kevin Rauhut. Stefano Maier zeigte nur sechs Spielminuten später ebenfalls großen Einsatz und kämpfte sich durch die KSV-Abwehr durch, doch auch sein Schuss konnte vom Gästekeeper entschärft werden. Die Nordhessen zeigten sich von der Angriffslust der Rot-Weißen unbeeindruckt und versuchten ihrerseits nach vorn zu spielen, doch Sylvano Comvalius schoss aus fünf Metern über das Gehäuse von Daniel Endres. Der nächste Versuch der Kassler hatte mehr Erfolg. Ein Steilpass auf Mike Feigenspan erreichte den KSV-Spieler, der zur 0:1-Führung für die Nordhessen traf. „Meine Mannschaft hat sich nicht hängen lassen und sich toll in die Partie zurückgekämpft“, resümierte Rico Schmitt nach der Partie den weiteren Spielverlauf. Denn nur sechs Minuten nach der Kassler Führung durfte der OFC-Coach den Ausgleich durch Martin Röser bejubeln. Sascha Korb schlug eine Flanke in den gegnerischen Strafraum, die der OFC-Angreifer zum 1:1 für die Kickers verwertet (25.).

Beide Mannschaften schenkten sich heute rein gar nichts!

Kurz vor der Halbzeit hätte der OFC sogar noch zur Führung kommen können, doch Markus Müller scheiterte am guten Reflex von Kevin Rauhut.

Nach dem Seitenwechsel kämpfte der OFC um jeden Ball und rackerte um jeden Meter. Der Einsatz wurde mit zahlreichen Möglichkeiten zur Führung belohnt. Röser, Vetter und Müller vergaben beste Chancen bevor Benjamin Pintol mit einem Kopfballtor zum 2:1 alle erlöste (75.). Der Jubel auf den Rängen und auf dem Rasen kannte keine Grenzen. Die Erleichterung war im ganzen Stadion spürbar.

Kurz vor Abpfiff der Partie kam es dann noch zu einer kuriosen Szene. Nachdem Markus Müller alleine auf Torwart Rauhut zugelaufen war, konnte der sich nur mit einer Notbremse im Strafraum weiterhelfen. Der Schlussmann des KSV sah dafür folgerichtig die Rote-Karte. Da die Gäste ihr Wechselkontingent bereits erschöpft hatten, musste Tobias Damm sich kurzerhand das Torwarttrikot überstreifen und wurde vom Feldspieler zum Torhüter. Den Anschließenden fälligen Elfmeter schoss Benjamin Pintol über das Tor (89.). Das 3:1 für die Hausherren blieb somit aus. Die drei Punkte blieben dennoch beim OFC, der hochverdient mit 2:1 sein Heimspiel gegen Hessen Kassel gewann.

Zum 18. Spieltag / Tabelle

Bilder zum Spiel

KickersTV Stimmen zum Spiel

KickersTV Das Spiel

Allgemeines
34 Anzahl Spiele 34
4 Tabellenplatz 8
64 Punkte 53
67 : 49 Tore 42 : 32
18 Differenz 10
Siege / Unentschieden / Niederlagen
19 / 7 / 8 Gesamt 14 / 11 / 9
10 / 5 / 2 Zuhause 7 / 7 / 3
9 / 2 / 6 Auswärts 7 / 4 / 6
Höchsten Siege
Kickers Offenbach 5 : 1 SC Freiburg II Heim KSV Hessen Kassel 6 : 0 SpVgg Neckarelz
SV Spielberg 1 : 5 Kickers Offenbach Auswärts FC Astoria Walldorf 0 : 2 KSV Hessen Kassel
Höchsten Niederlagen
Kickers Offenbach 0 : 4 Waldhof Mannheim Heim KSV Hessen Kassel 1 : 3 1.FC Kaiserslautern II
Eintracht Trier 6 : 0 Kickers Offenbach Auswärts Eintracht Trier 4 : 0 KSV Hessen Kassel

Fieberkurve