Halbfinale Saison 2011/2012

Hessenpokal 2011/12

Di., 24. April 2012 – 18:30 Uhr

KSV Hessen Kassel
  • 0 : 2 (0 : 1)
Kickers Offenbach

Kickers ziehen ins Hessenpokal-Finale ein – 2:0 bei Hessen Kassel

Die Offenbacher Kickers haben das Endspiel im Hessenpokal erreicht. Mit 2:0 gewann der OFC am Abend das Halbfinale beim Regionalligisten KSV Hessen Kassel. Markus Hayer hatte die Kickers in der 19.Minute mit einem Volleyschuss in Führung gebracht, kurz nach der Pause sorgte André Hahn (53.Minute) für die Entscheidung. Im Finale treffen die Kickers nun auf den Verbandsligisten FC Ederbergland. Ein Spieltermin steht noch nicht fest.

Hessenpokal
Hübner

OFC-Trainer Arie van Lent hatte nach dem Ligaspiel am Wochenende in Burghausen Änderungen in seiner Anfangsformation angekündigt und wechselte auf drei Positionen. Für Vogler, Bender und Hesse rückten Shapourzadeh, Hahn und Rathgeber in die Startelf.

Die Kickers bestimmten von Beginn an das Spielgeschehen im Auestadion. In der 5.Minute verpasste Nicolas Feldhahn die frühe Führung. Nach einer Flanke von Hahn köpfte er den Ball nur knapp am langen Eck des Kasseler Tores vorbei. Auf der Gegenseite kam Michael Zepek ebenfalls frei zum Kopfball, doch der frühere U21-Nationalspieler köpfte über das Offenbacher Tor (9.Minute).

Die Kickers blieben die druckvollere Mannschaft. Hahn scheiterte nach Flanke von Shapourzadeh (12.). In der 18.Minute war Shapourzadeh erneut der Vorbereiter – diesmal landete seine Flanke bei Markus Hayer, der mit einem Volleyschuss ins rechte Eck zur 1:0-Führung traf (19.). Nur zwei Minuten später war es erneut Hayer, der gefährlich im Kasseler Strafraum auftauchte – diesmal schoss er aus acht Metern über das Tor. In dieser Phase war bereits eine noch höhere Kickers-Führung möglich. In der 28.Minute traf Rathgeber aus vier Metern den Ball nicht richtig und vergab. Nach einer halben Stunde legte sich Cincotta den Ball zum Freistoß zurecht. Doch seine Hereingabe köpfte Hayer einen Meter am Tor vorbei (31.).

OFC-Torhüter Robert Wulnikowski bestand nach 37 Minuten seine erste Prüfung. Einen Schuss von Ochs parierte der Offenbacher Schlussmann ohne größere Probleme. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit verstärkte Kassel die Offensivbemühungen. Bei der größten Möglichkeit konnte auch Wulnikowski nur zuschauen. Ein Distanzschuss von Mayer knallte an die Latte des Kickers-Tores (42.Minute). Kurz vor der Pause parierte Wulnikowski noch einen 16-Meter-Schuss von Ochs.

In der zweiten Halbzeit erwischte Kassel den besseren Start. Einen Freistoß von Andreas Mayer wehrte Wulnikowski mit beiden Fäusten zur Ecke ab. Auf der Gegenseite sorgte André Hahn in der 53.Minute für das 2:0. Im Mittelfeld erkämpfte Thomas Rathgeber per Kopf den Ball, dann setze sich André Hahn gegen zwei Gegenspieler durch. Seinen Schuss konnte Kassels Schlussmann Erik Domaschke zunächst abwehren, im zweiten Versuch drückte ihn Hahn über die Torlinie.

Der zweite Treffer machte den OFC noch selbstbewusster. Nach einer Stunde scheiterte Husterer gleich doppelt – erst brachte er das runde Spielgerät nach einem Eckball per Fuß aus kurzer Distanz nicht über die Torlinie, kurz danach köpfte er einen Meter über das Tor der Gastgeber.

Der Regionalligist gab sich noch nicht geschlagen, doch den meisten Offensivaktionen fehlte die Genauigkeit. So brachte erst eine Standardsituation zehn Minuten vor Spielende wieder Torgefahr. Doch erneut parierte Wulnikowski einen Freistoß von Mayer. In der Schlussphase vergab Thomas Rathgeber noch zweimal die Chance auf einen noch höheren Sieg beim Regionalligisten.