Achtelfinale Saison 2012/2013

DFB-Pokal 2012/13

Di., 18. Dezember 2012 – 20:30 Uhr

Kickers Offenbach
  • 2 : 0 (0 : 0)
  • Zuschauer: 18.400
Fortuna Düsseldorf

Der Berg bebt – Kickers ziehen ins Pokal-Viertelfinale ein

Die Pokalreise der Offenbacher Kickers geht weiter. Am Abend gelang die nächste Überraschung auf dem Bieberer Berg. Im Achtelfinale des DFB-Vereinspokals gewann die Mannschaft von Trainer Arie van Lent mit 2:0 gegen Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf und zog damit sensationell in die Runde der letzten Acht ein. Vor 18400 Zuschauern im Sparda-Bank-Hessen-Stadion brachte Mathias Fetsch die Kickers in der 76.Minute in Führung. Sechs Minuten später sorgte Stefan Vogler für die Entscheidung.

Pokal

Noch lange nach dem Abpfiff feierten Mannschaft und Trainer gemeinsam mit ihren Fans auf der Waldemar-Klein-Tribüne. Erst nach einer Ehrenrunde im Stadion entließen die Anhänger ihre Pokalhelden in die Kabine. „Das war ein richtig gutes Spiel von der ersten bis zur letzten Minute. Wir haben hochverdient gewonnen“, sagte OFC-Trainer Arie van Lent nach dem Spiel. „Kompliment an meine Mannschaft. Die Freude nach diesem Sieg ist riesengroß.“

Offenbachs Trainer nahm zwei Umstellungen im Vergleich zum Ligaspiel gegen Osnabrück vor. Stefan Vogler und Marcel Stadel begannen für Thomas Rathgeber und Maximilian Ahlschwede. Vor Spielbeginn herrschte Stille auf den Rängen des Sparda-Bank-Hessen-Stadions. Die Anwesenden gedachten bei einer Schweigeminute den Opfern eines Flugzeugunglücks in der hessischen Wetterau sowie des verstorbenen Linienrichters aus den Niederlanden.

In einer umkämpften Anfangsphase konnte sich keine Mannschaft Vorteile erspielen. Oliver Fink versprang der Ball beim Schussversuch (21.) und Ken Ilsös Spannstoß parierte Robert Wulnikowski mit beiden Fäusten (27.). Auf der Gegenseite vergab Vogler zwei gute Chancen. Zuerst flog seine Volleyabnahme knapp am Tor vorbei (24.). Dann eilte der Stürmer allein auf Torwart Fabian Giefer zu, der den Ball mit einem Hechtsprung ins Seitenaus faustete (43.). Die Zuschauer im Sparda-Bank-Hessen-Stadion sahen ein Spiel auf Augenhöhe – ein Zwei-Klassen-Unterschied war nicht erkennbar.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste zur ersten Torgelegenheit. Johannes van den Bergh flankte auf den mitgelaufenen Dani Schahin, dessen Kopfball Wulnikowski parierte (49.). Dann hatte Hahn eine Großchance zur Führung, als er freistehend den herauseilenden Giefer anschoss (56.).

Die Offenbacher Kickers wurden immer besser und erspielten sich einige Torchancen. Nach einem Diagonalpass von Fetsch ließ Feldhahn direkt auf Vogler prallen. Beim Abschluss versprang ihm der Ball (61.). Düsseldorf wurde nur sporadisch gefährlich. Leon Balogun köpfte nach einer Ecke in die Arme von Wulnikowski (63.).

Dann brachte Fetsch den Bieberer Berg mit seinem Treffer regelrecht zum Beben. Reinhardt flankte von Rechtsaußen in den Strafraum. Zunächst parierte Giefer den Schuss von Hahn, Fetsch schob den Abpraller über die Linie – 1:0 (76.).

Die Kickers spielten nun wie im Rausch. Hahn drang von außen ins Zentrum und spielte flach auf den freistehenden Reinhardt. Fünf Meter vor dem Tor versprang ihm der Ball (82.). Doch der zweite Treffer folgte prompt. Feldhahn spielte steil auf Vogler, der flach ins linke Eck schob – 2:0 (82.). Düsseldorf hätte verkürzen können, doch Nando Rafaels Schuss wurde vor der Torlinie geklärt (89.). Wenige Minuten später war die Pokalsensation perfekt.

Die Auslosung für die nächste Runde findet am morgigen Mittwochabend im Rahmen Pokalberichterstattung in der ARD statt. Das Viertelfinale wird am 26./27. Februar ausgetragen.