2. Runde Saison 2014/2015

DFB-Pokal 2014/15

Di., 28. Oktober 2014 – 19:00 Uhr

Kickers Offenbach
  • 1 : 0 (0 : 0)
  • Zuschauer: 16.106
Karlsruher SC

OFC träumt von dritter Pokalrunde

Am morgigen Abend geht das Flutlicht auf dem Bieberer Berg im Sparda-Bank-Hessen-Stadion zu einem ganz besonderen Heimspiel an. Dann wird die Rekordkulisse des OFC in dieser Saison erwartet. Vor mehr als 15.000 Zuschauern (bisher verkaufte Tickets 13.000) laufen die Kickers-Profis im DFB-Pokalspiel der 2. Runde gegen den Karlsruher SC auf, um den Einzug in die 3. Hauptrunde des nationalen Wettbewerbs zu erkämpfen.

Klaus Gjasula verriet bereits heute wie die Stimmung in der Mannschaft vor diesem besonderen Spiel ist. „Wir sind absolut heiß auf diese Partie und wollen unsere Chance nutzen. Es wird eine tolle Kulisse, die für jeden Fußballprofi etwas Besonderes ist. Wir freuen uns sehr dort morgen dabei zu sein.“ Auch der Offenbacher Cheftrainer Rico Schmitt ist froh morgen einen solch hochkarätigen Gegner wie den Zweitligisten aus Karlsruhe begrüßen zu dürfen. „Es wird ein toller Pokalfight da bin ich mir sicher. Der KSC hat einen tollen Kader und ist eine absolute Spitzenmannschaft. Gerade die Offensivpositionen sind stark besetzt.“ Doch der Underdog aus Offenbach geht auch mutig in die Partie. Rico Schmitt: „Wir haben nichts zu verlieren. Wir werden morgen kein Sparringspartner sein, sondern wollen auch gewinnen. Wir werden von Beginn an mit unseren tollen Fans im Rücken alles in dieses Spiel reinhauen! Wir haben den Vorteil der Unterstützung von den Rängen und gemeinsam werden wir morgen angreifen.“ Der KSC reist mit einem guten Gefühl aus der Liga nach Offenbach. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge und einem Unentschieden, konnten die Karlsruher in Hamburg gegen den FC St. Pauli punkten. Gleich vier Tore brachten den Badenern den Auswärtssieg. Doch auch der OFC hat in der Liga und beim Sieg der ersten Pokalrunde gegen den FC Ingolstadt Selbstverstrauen gewonnen. Klaus Gjasula: „Wir dürfen träumen aber jedes Spiel muss zunächst gespielt werden. Vielleicht werden morgen, wenn wir alles geben, unsere Träume ja wahr!“
Neben der Sperre für Sascha Korb, der in der 1. Runde gegen Ingolstadt einen gelb-roten Platzverweis hinnehmen musste, gibt es keine weiteren Ausfälle, die der OFC zu beklagen hat. Rico Schmitt: „Wir gehen morgen mit dem besten Aufgebot in das Spiel!“

Anpfiff zur Partie ist am morgigen Dienstagabend, den 28. Oktober 2014, um 19.00 Uhr, im Sparda-Bank-Hessen-Stadion. Bisher sind bereits mehr als 13.000 Karten für die Partie abgesetzt worden.

KickersTV Pressekonferenz vor dem Spiel

Magische Pokalnacht in Offenbach – Kickers erreichen die 3. Runde

Mehr als 16.000 Fans hatten heute im Sparda-Bank-Hessen-Stadion in Offenbach Grund zu Jubeln. Im Spiel der 2. Pokalrunde gegen den Karlsruher SC konnten die Kickers siegen und erreichen somit das Achtelfinale des DFB-Pokals. Torschütze für den OFC war Benjamin Pintol (62.).

Karlsruher SC
Hübner

Als in Offenbach um 19:15 Uhr der Anpfiff zum Spiel Kickers Offenbach gegen den Karlsruher SC ertönte, war von Beginn an kein Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften zu sehen. Der OFC spielte mutig nach vorn und hatte sich gut auf das Spiel des Zweitligisten aus Karlsruhe eingestellt. Rico Schmitt und seine Mannschaft hatten sich vorgenommen „keine Sparringspartner“ zu sein. Ein Vorsatz, der ihnen von der ersten Sekunde an gelang.

Bereits nach vier gespielten Minuten erarbeitetet sich der OFC die erste große Möglichkeit. Giuliano Modica war seinem Gegenspieler entwischt, konnte jedoch nicht zur frühen Führung für die Hausherren einnetzen. Der KSC zeigte sich beeindruckt, kam dann jedoch ebenfalls mit einer hochkarätigen Chance vor das Tor des Offenbacher Schlussmanns Daniel Endres. Michael Gulde scheiterte zunächst am Torwart der Kickers und vergab dann aus sechs Metern frei vorm Offenbacher Gehäuse (16.).

Was hier heute los war ist einmalig. Absolut genial!

Getragen von der einmaligen Atmosphäre auf dem Bieberer Berg stürmte der Viertligist aus Offenbach. Benjamin Pintol: „Was hier heute los war ist einmalig. Absolut genial!“ In der 60. Spielminute dann die größte Chance der Offenbacher, die alle Fans im Stadion fast zum Verzweifeln brachte, doch Christian Cappek traf bei einem Schuss aus ca. elf Metern nur den Pfosten.

Ein Raunen ging durch die Menge, doch es sollte nur wenige Minuten dauern bis der Hexenkessel Bieberer Berg in großem Jubel ausbrach. Benjamin Pintol setzte sich am kurzen Pfosten gut durch und kam durch einen Fehler von KSC-Torwart Dirk Orlinshausen frei an den Ball. Er netzte zum 1:0 ein und ließ die Offenbacher ihrem Traum, von dem Erreichen der dritten Runde im DFB-Pokal, näher kommen.

Der OFC spielte weiter nach vorn und ließ sich vom Karlsruher Bemühungen, die drohende Niederlage abzuwenden, nicht beirren. Als Bibiana Steinhaus das Spiel nach 90 Spielminuten abpfiff kannte der Jubel im Offenbacher Stadion keine Grenzen.

Minuten lang wurde die Mannschaft für diese Sensation gefeiert. Rico Schmitt, Cheftrainer und sportlicher Leiter: „Es freut mich ungemein. Nicht nur für die Mannschaft, sondern für den kompletten Club, die Fans, die Mitarbeiter, die Geschäftsführung. Alle haben ihren Anteil an diesem Sieg.“

Bereits am kommenden Sonntag muss der OFC wieder in der Liga ran. Dann treffen die Offenbacher Kickers in der Regionalliga Südwest auf die TSG Hoffenheim II. Anpfiff im Dietmar-Hopp-Stadion ist um 14 Uhr.

KickersTV Stimmen zum Spiel