1. Runde Saison 2014/2015

DFB-Pokal 2014/15

Mo., 18. August 2014 – 18:30 Uhr

Kickers Offenbach
  • 4 : 2 i.E. (0 : 0)
  • Zuschauer: 7.386
FC Ingolstadt 04

Mit voller Kraft gegen launische Ingolstädter

„Wir freuen uns sehr auf das Spiel und wollen es Ingolstadt so schwer wie möglich machen“, blickt Matthias Schwarz mit großer Vorfreude auf die Partie am morgigen Montag gegen den FC Ingolstadt in der 1. Runde des DFB-Pokals. Er kann sich noch gut an das Gefühl erinnern als der OFC vor zwei Jahren zum Pokalschreck avancierte und erst im Viertelfinale gegen den VfL Wolfsburg ausschied.

In einem spannenden Pokalduell setzte sich der Bundesligist nur knapp mit 1:2 durch und verhinderte somit den Einzug in das DFB-Pokalhalbfinale. „Es ist toll für jeden Fußballer vor so einer Kulisse spielen zu dürfen. Ich hoffe, dass uns die Fans auch morgen zahlreich unterstützen.“ Das sieht auch Cheftrainer Rico Schmitt ähnlich und spürt, dass die gesamte Mannschaft für das morgen anstehende Spiel brennt. „Die Jungs sind heiß! Am liebsten hätten sie das Spiel schon heute gehabt. Wir haben gegen den SV Wehen Wiesbaden und Darmstadt 98 gezeigt, was gegen höherklassige Gegner möglich ist. Die gesamte Mannschaft muss morgen im positiven Sinne bekloppt genug sein alles in dieses Spiel hinein zu hauen und bis zum Letzten zu kämpfen. Dann ist alles drin!“ In Ingolstadt sieht der Cheftrainer der Offenbacher Kickers einen guten Gegner mit starken Qualitäten, der aber auch einmal einen schlechten Tag erwischen kann. „Mein Trainerkollege aus Ingolstadt, Ralph Hasenhüttl, hat vor kurzem in einem Interview moniert, dass seine Mannschaft laufwilliger und einsatzbereiter sein muss. Der FCI ist eine sehr launische Mannschaft. Wir werden morgen alles geben, damit die Gastmannschaft hier im Sparda-Bank-Hessen-Stadion auf dem Bieberer Berg nicht ihre Normalform abrufen kann. Es liegt genau in unserer Motivation und Kampfbereitschaft der Schlüssel zum Erfolg!“ Das Ziel des Teams um Mannschaftskapitän Daniel Endres ist es, die Chance zu nutzen und nach den Pokalauftritten in der Saison 2013/2014 erneut einem höherklassigen Verein ein Bein im Pokalwettbewerb zu stellen. Rico Schmitt: „Ingolstadt ist Favorit aber wir werden alles geben!“

Sehr positiv für das morgige Spiel stimmt den Cheftrainer, dass er neben dem langzeitverletzten Marcel Wilke auf alle Akteure im Profikader zurückgreifen kann.

Anpfiff zur Partie ist am morgigen Montag, den 18. August 2014, um 18.30 Uhr, im Sparda-Bank-Hessen-Stadion. Bisher sind ca. 4.000 Karten abgesetzt worden.

KickersTV Pressekonferenz vor dem Spiel

Kickers ziehen in die 2. Runde ein

Nach 120 Minuten Spielzeit und anschließendem Elfmeterschießen gewinnt der OFC die Partie am heutigen Montagabend gegen den FC Ingolstadt mit 4:2 und zieht somit in die 2. Runde des DFB-Vereinspokals ein.

Ingolstadt
Hübner

Trainer Rico Schmitt überraschte bereits bei der Aufstellung alle Zuschauer und sicher auch den Gegner aus Ingolstadt. Benjamin Pintol, der seit April kein Spiel mehr absolviert hatte, rückte für Markus Müller in die Startformation der Offenbacher Kickers. „Seine Ballsicherheit und seine agile Art habe ich heute im Spiel gebraucht“, sagte der Trainer nach dem Schlusspfiff.

Von Beginn an war die Partie kampfbetont. Vor allem die Offenbacher bissen sich in jeden Zweikampf und kämpften um jeden Ball. Zwingende Torchancen ergaben sich jedoch in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten nicht.

Gleich nach Wiederanpfiff in die zweiten 45 Minuten der regulären Spielzeit dann der erste Aufreger der Partie. Nach wiederholtem Foulspiel durch Sascha Korb sah dieser die gelb-rote Karte und musste das Spielfeld und den Stadioninnenraum verlassen. Rico Schmitt: „Ich hatte davor noch in der Halbzeit gewarnt. Das ist ein Lernprozess und wird Sascha so sicher nicht mehr passieren.“ Der Platzverweis wirkte jedoch zusätzlich motivierend für die noch verbliebenen zehn Offenbacher, die nun gemeinsam gegen den Zweitligisten aus Ingolstadt alles gaben. Die Gäste des FCI wussten die Überzahl jedoch nicht zu nutzen und so kamen sie weiterhin zu keinen Torchancen. Nach 90 Minuten betrug der Spielstand noch immer 0:0, womit die Partie in die Verlängerung ging.

Wir wussten, dass wir das Elfmeterschießen gewinnen können

Nach 90 Minuten aufopferungsvollem Kampf wollten sich die Spieler der Offenbach Kickers die Chance auf die zweite Runde nicht mehr nehmen lassen. Mit einer leidenschaftlichen Defensivarbeit schaffte es der OFC das torlose Unentschieden über die Verlängerung zu retten, so dass der Sieger der Partie im Elfmeterschießen ermittelt werden musste.

Rico Schmitt: „Wir wussten, dass wir das Elfmeterschießen gewinnen können. Wir haben überragende Schützen. Kompliment an die Mannschaft, die bis zum Letzten gefightet hat und die teilweise stehend K.O. war.“

Für Kickers Offenbach traten Markus Müller, Christian Cappek, Fabian Bäcker sowie Klaus Gjasula als Schützen an. Während Alfredo Morales für Ingolstadt sowie Markus Müller für Kickers Offenbach ihre Elfmeter jeweils verwandelten, scheiterte Pascal Groß am starken Daniel Endres im Offenbacher Tor. Dieser ahnte die Ecke und tauchte in das rechte Eck ab. Damit führte der OFC im Elfmeterkrimi gegen den Zweitligisten. Christian Cappek sowie Marvin Matip machten ihre Sache besser und trafen jeweils, auch Fabian Bäcker konnte seinen Elfmeter unhaltbar für FCI-Torwart André Weis verwandeln. Somit stand es 3:2 für den OFC bei noch zwei ausstehenden Schützen. Für Ingolstadt übernahm Danny da Costa Verantwortung und trat an. Sein Schuss ging jedoch über das Tor, so dass der OFC in die nächste Runde einzog wenn Klaus Gjasula seinen Elfmeter in das Tornetz brachte. Eiskalt konnte er diesen verwandeln.

Der Jubel im Sparda-Bank-Hessen-Stadion kannte keine Grenzen mehr. Ralph Hasenhüttl, Cheftrainer des FC Ingolstadt: „Der OFC hat die Elfmeter einfach wesentlich besser geschossen als wir. Ich wusste nach dem Hessenpokalfinale, dass sie das richtig gut können. Das haben sie heute erneut unter Beweis gestellt.“ Der Offenbacher Cheftrainer Rico Schmitt war auf der Pressekonferenz sehr stolz und glücklich über die Teamleistung seiner Mannschaft, aber auch die Fans lobte er. „Überragend was diese Fans uns heute nach vorn gepeitscht haben. Allen einen großen Dank!“

KickersTV Stimmen zum Spiel