31.Spieltag Saison 2013/2014

Regionalliga Südwest 2013/14

Sa., 3. Mai 2014 – 14:00 Uhr

Kickers Offenbach
  • 1 : 1
  • Zuschauer: 4.950
SpVgg Neckarelz

Kickers lassen Serie nicht abreißen

Am heutigen Samstag, den 03. Mai, um 14 Uhr, trafen die Offenbacher Kickers vor knapp 5.000 Zuschauern auf die SpVgg Neckarelz.

Im Sparda-Bank-Hessen-Stadion lief der OFC mit stark dezimierter Mannschaft auf. Die Liste der verletzten oder gesperrten Spieler war vor dem heutigen Spieltag lang. Mit Klaus Gjasula, der aufgrund seiner 15. gelben Karte pausieren musste, sowie Markus Müller, der in Folge seines Platzverweises gegen Hessen Kassel nicht auflaufen durfte, musste auch Dennis Schulte (Rippelprellung), Jan Biggel (Zehenbruch), Dennis Mangafic (Schambeinentzündung) und weiterhin Benjamin Pintol (Knieprobleme) pausieren. Die Kickers hatten sich dennoch vor dem Spiel gegen den Tabellenneunten aus Neckarelz vorgenommen ihre Serie auszubauen. Rico Schmitt: „Wir haben in der Hinrunde acht Spiele in Folge nicht gewonnen, nun wollten wir es in der Rückrunde schaffen in acht Ligaspielen in Folge zu punkten. Das uns dies gelungen ist, zeigt die Entwicklung, die wir durchgemacht haben.

Doch die Partie begann für die Kickers mit einem bösen Erwachen. Alexandros Theodosiadis versuchte in der 2. Spielminute einen Ball zu klären. Der Abwehrversucht missglückte jedoch, so dass die Gäste zu einer guten Möglichkeit kamen, die sie zu nutzen wussten. Nach einer Flanke köpfte Benjamin Schäfer über den Kickers-Schlussmann, Daniel Endres, hinweg, so dass der Ball zur frühen 1:0-Führung in die Offenbacher Maschen flog. Die Hausherren waren nach diesem Treffer in der 2. Spielminute wie gelähmt. Rico Schmitt, Cheftrainer der Offenbacher Kickers, analysierte dies nach dem Spiel ähnlich. „Wir waren nach dem schnellen Treffer völlig geschockt. Erst zum Ende der ersten Halbzeit erarbeiteten wir uns aus unserem spielerischen Übergewicht auch Chancen. Dennoch war dies unter dem Strich eine der schlechteren Halbzeiten, die wir bisher in der Saison sehen durften.“ Der OFC wurde in der ersten Halbzeit zunehmend druckvoller und entwickelte mehr Zug zum Tor. Die Kickers hatten wesentlich mehr Ballbesitz als die Gäste schafften es jedoch nicht ihre Torchancen zu verwerten. 10 Minuten vor der Halbzeit jubelten die Offenbacher Fans. Nach einem Pass auf Mohammed Tahiri stand dieser völlig frei vor dem gegnerischen Strafraum und konnte den Ball einnetzten. Nach langem Zögern entschied der Linienrichter jedoch auf Abseits und gab den Treffer nicht. Mit einer 0:1-Führung ging die SpVgg aus Neckarelz in die Halbzeit.

Rico Schmitt entschied sich in der Halbzeit zum Wechsel. Giuliano Modica verließ den Platz. Nach Leistenproblemen in der vergangenen Woche stand hinter seinem Einsatz nur einen Tag vor Spiel noch ein großes Fragezeichen. Rico Schmitt: „Giuliano war in der vergangen Woche angeschlagen. Ich habe mich somit entschieden Marcel Mosch in der Halbzeit zu bringen, um auch aus dem Innenverteidigerpositionen heraus mehr Druck nach vorn machen zu können.

Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff wurde es turbulent und temporeich auf dem Platz. Nach einer Ecke von Neckarelz musste Daniel Endres auf der Linie klären. Im direkten Gegenzug bot sich den Kickers eine große Möglichkeit. Nach dem sich der eingewechselte Marcel Mosch auf der Außenbahn gut durchgesetzt hatte, passte in den Rückraum zu Kevin Wittke. Dieser verwertete den Ball in zentraler Position vor dem Tor direkt, schoss jedoch unbedrängt über das generische Gehäuse. Der OFC drückte nun auf den Ausgleich. Immer wieder erarbeiteten sich die Kickers gute Chancen, jedoch fehlte oft der finale Pass. Rico Schmitt reagierte an der Außenlinie und brachte mit Baris Yakut sowie Steven von der Burg zwei junge und frische Offensivspieler, die im Angriffsspiel der Hausherren für neuen Wind sorgen sollten. Die Strategie ging auf. In der 85. Minute war es Marcel Wilke, der mit seinem Kopfball die Offenbacher Anhänger zum Jubeln brachte. Nach einem Eckball durch Sascha Korb stieg der Defensivspieler der Kickers am höchsten und traf zum verdienten 1:1 Ausgleich ein. Peter Hogen, Cheftrainer der SpVgg Neckarelz: „Beide Mannschaften haben sehr leidenschaftlich gespielt. Offenbach hatte mehr Spielanteil. Wir haben nach dem frühen Tor nur verteidigt doch die Kickers haben sich immer wieder Torchancen erarbeitet. Ich kann mit dem 1:1 sehr gut leben.“ Rico Schmitt bedankte sich im Nachgang der Partie nochmals bei den Offenbacher Fans. „Kompliment an unsere Zuschauer im Stadion, die heute sehr geduldig waren und nicht mit der Leistung der Spieler gehadert haben, sondern sie über die Partie hinweg unterstützt haben. Hierfür ein großes Dankeschön!“

Zum 31.Spieltag / Tabelle

Allgemeines
34 Anzahl Spiele 34
8 Tabellenplatz 9
50 Punkte 48
39 : 31 Tore 42 : 47
8 Differenz -5
Siege / Unentschieden / Niederlagen
13 / 11 / 10 Gesamt 13 / 9 / 12
8 / 5 / 4 Zuhause 12 / 3 / 2
5 / 6 / 6 Auswärts 1 / 6 / 10
Höchsten Siege
Kickers Offenbach 4 : 0 TuS Koblenz Heim SpVgg Neckarelz 3 : 0 KSV Baunatal
TuS Koblenz 0 : 2 Kickers Offenbach Auswärts SG Sonnenhof Großaspach 1 : 2 SpVgg Neckarelz
Höchsten Niederlagen
Kickers Offenbach 0 : 3 KSV Baunatal Heim SpVgg Neckarelz 0 : 2 1.FC Kaiserslautern II
Eintracht Frankfurt II 3 : 1 Kickers Offenbach Auswärts 1899 Hoffenheim II 3 : 0 SpVgg Neckarelz

Fieberkurve