15. Spieltag Saison 2009/2010

3. Liga 2009/2010

Sa., 31. Oktober 2009 – 14:00 Uhr

Wuppertaler SV
  • 1 : 1
Kickers Offenbach

Später Ausgleich durch Lorenz - Kickers verpassen Sieg in Wuppertal

Die Offenbacher Kickers haben es verpasst, die Tabellenführung in der 3.Liga auszubauen.

Durch ein Tor von Stefan Lorenz erst in der Schlussminute konnte sich der Wuppertaler SV ein 1:1-Unentschieden im Duell mit den Kickers erkämpfen. Es war das Spiel der späten Tore. Schon in der ersten Halbzeit hatte Mirnes Mesic mit einem Treffer in der Nachspielzeit den OFC in Führung gebracht. „Meine Mannschaft hat heute leidenschaftlich gekämpft und sehr gut dagegen gehalten. Umso ärgerlich ist es, wenn man so kurz vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen muss“, sagte Steffen Menze nach dem Spiel.

Der Offenbacher Trainer hatte seine Erfolgself vom letzten Wochenende nur auf einer Position verändert und Mounir Chaftar den Vorzug vor Nils Teixeira  auf der Position links in der Viererabwehrkette gegeben. Schon nach drei Minuten musste der Defensivspieler der Kickers jedoch ums Weiterspielen bangen. Nach einem Kopfballduell mit Tobias Damm wurde der Offenbacher mit einer Platzwunde an der Seitenlinie behandelt. Nach wenigen Minuten aber konnte Chaftar aufs Feld zurückkehren. Schlimmer war es dagegen bei Christian Fröhlich. Der 32jährige musste nach 12 Minuten mit einer Knieverletzung humpelnd das Spielfeld lassen, für ihn kam Marius Laux. Und der gerade erst Eingewechselte verpasste nur wenige Augenblicke später eine gute Hereingabe von Zinnow, Laux hätte aus drei Metern nur noch einschieben müssen, kam jedoch einen Schritt zu spät.

Es sollte für längere Zeit die einzige Tormöglichkeit der Offenbacher bleiben, Wuppertal bestimmte in der ersten Hälfte das Geschehen. Offenbachs Torwart Wulnikowski musste nach 20 Minuten in höchster Not mit der rechten Faust gegen den einschussbereiten Damm klären, ein Aufsetzer von Celikovic nur zwei Minuten später landete auf dem Offenbacher Tornetz. Nach 25 Minuten musste Wulnikowski wieder sein ganzes Können aufbieten, als er nach einer Flanke von Fischer einen Kopfball von Damm auf das Toreck gerade noch zur Ecke klären konnte.  Nach 39 Minuten scheiterte auch Stefan Lorenz mit einem Drehschuss aus 11 Metern. Chaftar hatte gerade noch seinen Fuß dazwischen bekommen und konnte schlimmeres verhindern.

Dem OFC reichte ein schnell vorgetragener Konter in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, um doch noch in Führung zu gehen. Ulm hatte mit einem Steilpass Mirnes Mesic bedient, der sich am Strafraum gegen zwei Wuppertaler durchsetzen konnte und aus der Bedrängnis heraus aus halblinker Position ins lange Eck traf. Der Ball landete vom Innenpfosten des Wuppertalers Tores im Netz – das 1:0 für die Kickers.

Und die Gäste kamen auch direkt nach der Pause zur einer weiteren gefährlichen Tormöglichkeit. Ein Aufsetzer von Mirnes Mesic stellte Torwart Maly vor ernsthafte Schwierigkeiten, erst im letzten Moment konnte der Wuppertaler Schlussmann den Ball mit den Fingerspitzen zur Ecke klären.

In der Folgezeit lauerten die Kickers auf  Konter. Nach einer Stunde scheiterte Ulm nach Vorarbeit von Mesic mit einem Schlenzer an der Torlatte, es war die große Chance zum 2:0. „Wir haben es in dieser Phase versäumt, die Partie frühzeitig zu entscheiden“, analysierte Menze nach Spielende.

In der letzten halben Stunde drückten die Gastgeber auf den Ausgleich – zunächst aber ohne Erfolg. Tobias Damm scheiterte nach 61 Minuten aus spitzem Winkel erneut an Wulnikowski. Auch Fischer´s Versuch blieb erfolglos nach einer schönen Kombination über den eingewechselten Fata und Formento. Sein Schuss aus 18 Metern ging knapp am Offenbacher Tor vorbei.  In der 74 Minute war dann Wulnikowksi aufmerksam nach einem Fehler seiner Vorderleute und konnte erneut vor dem einschussbereiten Damm klären. Erst in der Schlussminute wurde der Sturmlauf der Wuppertaler mit einem Tor belohnt. Nach einem Eckball reagierte Stefan Lorenz am schnellsten und schob den Ball mit der Fußspitze aus sechs Metern über die Torlinie. „Wir wussten, dass es hier schwierig werden würde. Die Wuppertaler haben bis zum Schluss gekämpft, und es ist eben erst Schluss, wenn der Schiedsrichter abpfeift“, so Menze.

Da jedoch die Verfolger aus Sandhausen und Burghausen sich im direkten Duell die Punkte gegenseitig abnahmen, bleibt der OFC trotz der Punkteteilung Spitzenreiter.

Zum 15. Spieltag / Tabelle

Allgemeines
38 Anzahl Spiele 38
20 Tabellenplatz 7
38 Punkte 57
40 : 61 Tore 55 : 35
-21 Differenz 20
Siege / Unentschieden / Niederlagen
10 / 8 / 20 Gesamt 15 / 12 / 11
4 / 5 / 10 Zuhause 10 / 4 / 5
6 / 3 / 10 Auswärts 5 / 8 / 6
Höchsten Siege
Wuppertaler SV 5 : 3 Holstein Kiel Heim Kickers Offenbach 4 : 0 FC Carl Zeiss Jena
FC Ingolstadt 04 0 : 2 Wuppertaler SV Auswärts Dynamo Dresden 2 : 4 Kickers Offenbach
Höchsten Niederlagen
Wuppertaler SV 0 : 4 VfL Osnabrück Heim Kickers Offenbach 1 : 3 SpVgg Unterhaching
Eintracht Braunschweig 3 : 0 Wuppertaler SV Auswärts FC Erzgebirge Aue 4 : 2 Kickers Offenbach

Fieberkurve