10. Spieltag Saison 2016/2017

Regionalliga Südwest 2016/17

Di., 20. September 2016 – 19:30 Uhr

Kickers Offenbach
  • 1 : 1 (0 : 1)
  • Zuschauer: 6.630
Waldhof Mannheim

Top-Spiel auf dem Bieberer Berg: OFC will auch gegen Meister Waldhof Mannheim punkten

Die sportliche Bilanz der Offenbacher Kickers kann sich sehen lassen. 15 Punkte aus 8 Spielen und zuletzt der Auswärtssieg beim Titelfavoriten Stuttgarter Kickers nähren die Hoffnung, auch den amtierenden Meister Waldhof Mannheim schlagen zu können. Zum Heimspiel im Sparda-Hessen- Stadion (Anstoß am Dienstag um 19:30 Uhr) wird zudem ein Liga- Zuschauerrekord erwartet.

OFC - Mannheim
Hübner

Der SV Waldhof Mannheim grüßt von Relegationsplatz 2, auch wenn die letzten beiden Spiele verloren gingen. In Ulm setzte es eine 1:2 Niederlage und auch das Heimspiel gegen den Aufsteiger TuS Koblenz verlor man mit 0:1. Nichts desto trotz ist der Vorjahresmeister auch wieder Favorit, was die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest angeht.

Bei Kickers Offenbach läuft es besser! Seit vier Spielen ist man ungeschlagen und durch die bereits 15 eingefahrenen Punkte, konnte man vorzeitig den Tabellenkeller verlassen. Das traditionsreiche Derby gegen Waldhof Mannheim stellt jedoch auch für den OFC einen echten Härtetest dar. Die Kickers wollen nicht nur ihre sportliche Bilanz, sondern auch die Zuschauerresonanz ausbauen. Trotz der nicht idealen Anstoßzeit (Dienstag, 19:30 Uhr) können sich die Kickers auf ihre Fans verlassen. Der Liga-Zuschauerrekord (4.720) wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit deutlich übertroffen.

OFC-Cheftrainer Oliver Reck:

  • Wir brauchen morgen jeden Zuschauer. Die Jungs sind fit und wir wollen unseren Zuschauern etwas bieten. Ziel muss es sein, das Vertrauen der Zuschauer zu rechtfertigen, sodass sie auch zum nächsten Match wieder kommen.
  • Ich freue mich, dass ich aus dem Vollen schöpfen kann. Alle Mann sind an Bord. Maik Vetter ist wieder mit von der Partie und selbst Jan-Hendrik Marx ist wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.
  • Mannheim lebt davon, dass sie Spieler in ihren Reihen haben, die ein Spiel entscheiden können. Es handelt sich um eine sehr erfahrene Truppe, die im letzten Jahr zu Recht die Meisterschaft eingefahren hat. Wir wollen den SV Waldhof jedoch morgen richtig fordern.

Alexandros Theodosiadis:

  • Das letzte Gastspiel von Waldhof Mannheim auf dem Bieberer Berg haben wir noch in Erinnerung – in keiner guten Erinnerung. Morgen wollen wir uns revanchieren.
  • Wir sind heiß und wollen das Spiel gewinnen und weiter in der Tabelle klettern.

KickersTV Pressekonferenz vor dem Spiel

Starke Kickers dominieren Waldhof Mannheim und verpassen den Sieg

Mit einem für den OFC unglücklichen 1:1-Unentschieden trennten sich die Kickers am Dienstagabend vom Vorjahresmeister SV Waldhof Mannheim. Während die Offenbacher die Partie bestimmten und viele hochkarätige Chancen nicht im Tor unterbringen konnten, nutzten die Mannheimer ihre einzige sich bietende Möglichkeit zur Führung aus.

OFC - Mannheim
Hübner

Im Vergleich zum 1:0-Erfolg gegen die Stuttgarter Kickers, hatte Trainer Oliver Reck einmal gewechselt. Für Ko Sawada kehrte Matthew Taylor in die Startelf zurück. Dieser nahm die Position von Ihab Darwiche im Sturmzentrum ein. Ihab Darwiche übernahm dafür Ko Sawadas Part auf der rechten Außenbahn.

Die Kickers kamen gut in die Partie und früh zu der ein oder anderen Torchance. Doch in der neunten Spielminute waren es die Mannheimer, die eiskalt zuschlugen. Aus etwa 25 Metern kam Benedikt Koep frei zum Abschluss. Der Ball kam relativ unplatziert, dafür aber hoch und fest auf Daniel Endres. Doch das Spielgerät rutschte ihm durch die Finger und kullerte trotz seines Rettungsversuchs über die Torlinie. Ein Schock, den der OFC in den nächsten Minuten erst einmal verdauen musste.

Als die Kickers sich davon erholt hatten ging das Spiel nur noch in eine Richtung. In die des Mannheimer Tores. Immer wieder kamen die Offenbacher zu gefährlichen Möglichkeiten. In der 21. Minute kombinierte sich der OFC im Getümmel im Strafraum durch die Hintermannschaft des SVW. Serkan Firat war es schließlich, der aus etwa fünf Metern jedoch nicht zum Abschluss kam und deshalb auf den heranstürmenden Alexandros Theodosiadis ablegte. Doch sein Schuss ging über das Tor.

In der Folge nahm nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der OFC- Chancen zu. In Minute 26 war es noch Dren Hodja, der aus sieben Metern halbrechter Position am Mannheimer Torwart Markus Schulz scheiterte. Nur eine Minute später versuchte es Serkan Firat aus ähnlicher Position mit seinem schwachen rechten Fuß. Wieder parierte Markus Schulz. Die beiden besten Chancen auf den Ausgleich hatte Matthew Taylor. In der 32. Minute setzte sich Ihab Darwiche gut über rechts durch und flankte in die Mitte. Doch den platzierten Kopfball von Matthew Taylor klärten Torwart Markus Schulz und Abwehrspieler Marcel Seegert im Verbund auf der Linie. Vier Minuten später war es wieder Matthew Taylor, dessen Kopfball fast durch die Beine von Markus Schulz ins Tor rutschte. Dies waren nur einige der zahlreichen Offenbacher Torchancen vor dem Seitenwechsel. Und so gingen die Gäste mit einer mehr als schmeichelhaften 1:0- Führung in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Kickers das spielbestimmende Team. Immer weiter drängte die Mannschaft von Oliver Reck auf den Ausgleich. Eine scharfe Hereingabe von Maik Vetter etwa fand vor dem Mannheimer Tor keinen Abnehmer. In der 69. Minute war es dann aber doch so weit. Aus dem Halbfeld entschloss sich Serkan Firat für eine Flanke mir seinem schwachen Fuß. Die richtige Entscheidung. Im Strafraum fand er den Kopf von Konstantynos Neofytos, der den Ball ins lange Eck verlängerte und so Markus Scholz keine Abwehrchance ließ.

Damit wollten sich die Kickers allerdings nicht begnügen und spielte weiter munter nach vorne. Doch als in der 86. Minute der kurz zuvor eingewechselte Robin Scheu seine zweite gelbe Karte binnen nur zwei Minuten gesehen hatte und somit vom Platz gehen musste, stellten die Kickers die Offensivbemühungen weitestgehend ein und konzentrierten sich fortan auf das Konterspiel. Ein Tor war ihnen allerdings versagt.

Kurz vor Schluss hatte der OFC noch einmal doppelt Glück. Erst lenkte Daniel Endres einen Schuss aus kurzer Distanz zu Ecke ab, nach der er einen gefährlichen Kopfball auf der Torlinie festhielt.

Weiter geht es für die Offenbacher am Samstag um 14 Uhr bei der SV Elversberg. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, den 2. Oktober gegen Kaiserslautern statt.

Zum 10. Spieltag / Tabelle

KickersTV Stimmen zum Spiel

KickersTV Das Spiel

Allgemeines
36 Anzahl Spiele 36
12 Tabellenplatz 2
53 Punkte 76
49 : 39 Tore 60 : 34
10 Differenz 26
Siege / Unentschieden / Niederlagen
14 / 11 / 11 Gesamt 23 / 7 / 6
11 / 6 / 1 Zuhause 13 / 3 / 2
3 / 5 / 10 Auswärts 10 / 4 / 4
Höchsten Siege
Kickers Offenbach 4 : 0 FC 08 Homburg Heim Waldhof Mannheim 3 : 0 FC Nöttingen
FC Nöttingen 1 : 3 Kickers Offenbach Auswärts 1.FC Kaiserslautern II 2 : 4 Waldhof Mannheim
Höchsten Niederlagen
Kickers Offenbach 2 : 3 1. FC Saarbrücken Heim Waldhof Mannheim 0 : 2 1. FC Saarbrücken
VfB Stuttgart II 2 : 0 Kickers Offenbach Auswärts SSV Ulm 1846 2 : 1 Waldhof Mannheim

Fieberkurve