TV-Erlösbeteiligungen im Wert von 400.000 Euro zurückerworben – Kalt: „Das ist ein toller Erfolg!“

Schon zwei Wochen nach der Gründung des neuen Investorenpools ist es den Offenbacher Kickers bereits gelungen, 400.000 Euro an TV-Erlösbeteiligungen  zurück zu erwerben. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir dies in so kurzer Zeit geschafft haben. Das ist ein toller Erfolg! Ein erster Schritt ist gemacht. Es zeigt uns, dass die Initiative richtig war und wird uns helfen, unsere Kosten in der Zukunft zu reduzieren. Wir hoffen darauf, dass es so weitergeht und sich noch weitere Gönner und Freunde der Offenbacher Kickers im Investorenpool engagieren. Denn wir haben das ehrgeizige Ziel, so viel wie möglich TV-Anteile zurück zu erwerben“, sagt OFC-Geschäftsführer Thomas Kalt. Alle Besitzer von TV-Anteilen werden aus diesem Grund in dieser Woche auch noch einmal ein persönliches Anschreiben erhalten.

Der Verkauf der TV-Erlösbeteiligungen an Großsponsoren und OFC-Fans bescherte dem Verein im Jahr 2001 eine Gesamteinnahme von 1,7 Millionen Euro. So alternativlos damals der Verkauf der Anteile war, um das Fortbestehen des OFC zu ermöglichen, so sehr beschränkt heute die verhältnismäßig hohe Verzinsung (ca. 15% für die Saison 2010/2011) die aktuellen Etatplanungen der Verantwortlichen. Mit der Hilfe des Investorenpools soll der Rückkauf gelingen, um die zukünftige Zinslast deutlich zu reduzieren. Desweiteren soll ein Teil der Zusatzeinnahmen die aktuellen Baukosten abdecken, die das Budget der Offenbacher Kickers zusätzlich belasten.

Im Januar sollen dann auch die ersten Kandidaten des neuen wirtschaftsstarken Senatoren-Club vorgestellt werden. „Wir haben schon viele Gespräche geführt und bereits die ersten Zusagen erhalten“, erklärt Kalt.

Ein Beitritt zum Investorenpool der Offenbacher Kickers lohnt sich aus mehreren Gründen:

Allen „Investoren“, die sich beim OFC wirtschaftlich engagieren, bietet der Verein im Gegenzug eine attraktive Verzinsung. Die Verzinsungs- und Rückzahlungsleistungen werden dabei klassenabhängig mit dem Investor festgeschrieben.

Zusätzlich erhält jeder aus dem „Investorenpool“ als zusätzliches, kostenloses Dankeschön, ein besonders aufwendig und hochwertig gestaltetes „Investoren-Zertifikat“ (siehe Anlage 2), das es in drei verschiedenen Varianten geben wird. Für den “Investorenpool” werden drei Grundinvestorenpakete angeboten. Silber für 100,- €, Gold für 500,- € und Platin für 1.000,€. Natürlich kann jeder Investor auch eine freie Summe in Schritten von je 100, € selbst bestimmen.

Die Mitglieder des neuen “Senatoren-Clubs” erhalten für einen Jahresbeitrag von 10.000.- € (Mitgliedschaft über 5 Jahre) einige ganz spezielle Sonderleistungen und Privilegien beim OFC. Der ausgewählte, exklusive Zirkel erhält tiefe Einblicke in die Arbeits- und Vorgehensweise der OFC-Profiabteilung. Die Senatoren sollen künftig einen beratenden, aber nicht verantwortlichen Unterbau der Geschäftsführung der OFC GmbH, bilden. Dementsprechend eng werden sie in die Entscheidungsfindungen der Gesellschaft mit eingebunden. Aus dem erworbenen Wissen können so auch zukünftig andere Aufgabengebiete und Positionen bei den Offenbacher Kickers übernommen werden. Der Senatoren-Club soll in erster Linie aus langjährigen, gestandenen Mitgliedern der OFC-Sponsoren und bestehenden Werbepartnern gebildet werden.

Weitere Informationen und Hintergründe zum neuen Investorenpool und zum neuen Senatoren-Club gibt es hier