Thomas Kalt als Geschäftsführer abberufen - Jörg Hambückers übernimmt

Der Aufsichtsrat der OFC Kickers 1901 GmbH hat in seiner planmäßigen Sitzung am gestrigen Montagabend den bisherigen Geschäftsführer der OFC Kickers 1901 GmbH, Thomas Kalt, auf Vorschlag des Präsidiums des OFC Kickers 1901 e.V. abberufen. Außerdem entsprach der Aufsichtsrat dem Vorschlag des Präsidiums,  Jörg Hambückers als neuen Geschäftsführer zu bestellen.

In Namen des Präsidiums möchte ich mich bei Thomas Kalt für die jahrelange und herausragende Arbeit beim OFC e.V. und für die OFC GmbH bedanken“, sagt Vize-Präsident Volker Eckrich.

Auf der heutigen Pressekonferenz erläuterte Kalt die Gründe für seinen Rückzug:

Thomas Kalt: „Ich gebe dieses Amt nicht wegen der schwierigen Situation auf, die in der gesamten 3.Liga herrscht. Es liegt auch nicht an der wirtschaftlichen Situation der Kickers, und ich verspüre nach 12 Jahren auch keine Amtsmüdigkeit. Ich habe bei meinem Amtsantritt gesagt, dass ich immer bereit bin, für Kickers Offenbach zu kämpfen, aber dass ich nicht bereit bin, für meine eigene Position zu kämpfen. Am Tag der OFC-Fanparty am 15.Juli wurde mir zugetragen, dass ich nach der geplanten Inthronisierung von Dr. Frank Ruhl als neuem Präsidenten abgesetzt werden soll. Als ich Dr.Frank Ruhl einen Tag später darauf persönlich ansprach, teilte er mir mit, dass er nicht wissen könne, was in ein paar Wochen sei. Die Art und Weise seiner Äußerung hat mich vermuten lassen, dass es zu dieser Entscheidung kommt. Daraufhin habe ich selbst für mich die Entscheidung getroffen, mein Amt zur Verfügung zu stellen.

Außerdem folgte der Aufsichtsrat der OFC Kickers 1901 GmbH und der Verwaltungsrat des OFC Kickers 1901 e.V. gestern einstimmig dem Präsidiumsvorschlag, Dr. Frank Ruhl nicht als neuen Präsidenten im Nachrückverfahren zu berufen. Bis zur ordentlichen Mitgliederversammlung werden Volker Eckrich und Schatzmeister Horst Zang die Geschäfte des OFC Kickers 1901 e.V. weiterführen – dies ist gemäß Satzung möglich. Nach Wunsch der verbliebenden Präsidiumsmitglieder soll Thomas Kalt neuer Präsident werden. Dazu hat sich Kalt Bedenkzeit erbeten.

Zuvor hatten sowohl der bisherige Präsident Dieter Müller als auch Vize-Präsident Peter Dinkel erklärt, dass sie sich bei der kommenden Mitgliederversammlung nicht mehr zu Wahl stellen und ihre Ämter mit sofortiger Wirkung aufgeben werden.

Eckrich und Zang erklärten außerdem, dass sie für eine angedachte Konstellation unter einem möglichen Präsidenten Dr. Frank Ruhl nicht zur Verfügung stehen. „Die Entwicklungen der letzten Tage, in denen sich nicht an Absprachen gehalten wurde, stellen für uns einen großen Vertrauensbruch dar“, erklärte Eckrich.

Eckrich und Zang erklärten außerdem, dass sie es ausdrücklich begrüßen würden, wenn Barbara Klein, die Witwe des Verstorbenen OFC-Ehrenpräsidenten Waldemar Klein, künftig einem neuen Präsidium unter Thomas Kalt, Volker Eckrich und Horst Zang angehören würde.