Kickers gewinnen in Steinheim 9:2 – Marius Laux feiert Comeback

Die Offenbacher Kickers haben ihr Testspiel beim SV Steinheim gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Wolf setzte sich mit 9:2 (4:1) gegen den Kreisoberligisten durch und bleibt damit in der Sommervorbereitung auf die kommende Spielzeit ungeschlagen. Erfolgreichster Torschütze des OFC war Thomas Rathgeber, der drei Treffer erzielte.

Im vierten Testspiel der Vorbereitung musste Wolfgang Wolf auf Torhüter Robert Wulnikowski (Fistel am Zahn), die Innenverteidiger Marko Kopilas (Meniskusprobleme) und Daniel Goldschmitt (Probleme im Knie), Angreifer Olivier Occèan (Muskelverhärtung im Oberschenkel) und den weiterhin verletzten Torhüter Tobias Wolf (Operation am Fuß) verzichten. Mit dabei war dafür Steffen Haas, der nach zweiwöchiger Zwangspause (Bänderriss) die Mannschaft als Kapitän auf den Platz führte, und Marius Laux. Laux musste nach einem Riss der Patellasehne mehr als ein halbes Jahr aussetzen. In der zweiten Halbzeit feierte er nun sein Comeback.

„Es ist super, nach über einem Jahr wieder dabei zu sein“, freute sich Laux, „ein sensationelles Gefühl. Für ein Tor hat es leider nicht gereicht – da ist wohl noch nicht alles wieder ganz eingerenkt“, scherzte er nach dem Abpfiff.

Trainer Wolfgang Wolf gönnte allen einsatzbereiten Spielern 45 Minuten Einsatzzeit – einzige Ausnahme war Thomas Rathgeber, der über die vollen 90 Minuten spielte. Über sein Debüt im Profikader durfte sich Sören Struss freuen. Der Torhüter wechselte in der Sommerpause vom SV Darmstadt 98 zur U23 des OFC und war neben Maurice Paul der zweite Mann zwischen den Pfosten.

Direkt nach dem Abpfiff verabschiedeten sich die Profis ins Trainingslager. In Bad Wörishofen wird die Mannschaft sieben Tage lang bleiben und währenddessen an einem Blitzturnier des VfR Aalen teilnehmen.

1.Halbzeit: Paul – Cincotta, Reinhardt, Stadel, Huber – Berger, Haas, Mehic, Hayer – Mesic, Rathgeber2. Halbzeit: Struss – Telch, Husterer, Damahou, Teixeira – Feldhahn, Henrich – Laux, Da Costa, Hesse – Rathgeber

Tore: 0:1 Mesic (20.), 1:1 (33.), 1:2 Huber (34.), 1:3 Mesic (38.), 1:4 Rathgeber (39.) – 2:4 (47.), 2:5 Damahou (55.), 2:6 Hesse (67.), 2:7 Rathgeber (72.), 2:8 Da Costa (82.), 2:9 Rathgeber (90.)

Heiko Schneider