Kapitän Egon Schmitt: „Der Pokalsieg mit dem OFC war das Highlight meiner Karriere“

Er war Spielführer der legendären Mannschaft, die 1970 den DFB-Pokal gewinnen konnte und damit bis heute für den größten Erfolg der Offenbacher Vereinsgeschichte gesorgt hat. Egon Schmitt spielte sechs Jahre beim OFC (von 1967 bis 1973), bevor er zum 1.FC Saarbrücken wechselte. Im Saarland blieb er auch nach seiner aktiven Karriere und leitete 25 Jahre lang zwei Sportgeschäfte. „Der Pokalsieg mit dem OFC ist das Highlight meiner Karriere gewesen“, sagt Schmitt immer noch voller Begeisterung über den Sensationserfolg gegen den 1.FC Köln am 29.August 1970. Zum 40jährigen Jubiläum werden Schmitt und viele andere Spieler aus der siegreichen Elf von damals auf den Bieberer Berg zurückkehren. Am morgigen Samstag, 9.Oktober, gibt es das Jubiläumsspiel gegen den 1.FC Köln. Das aktuelle Kickers-Team trifft auf die Bundesligaelf der Geißböcke. Anstoß ist um 15:30 Uhr. Im Mittelpunkt aber stehen Egon Schmitt und seine Teamkollegen,  die in der Halbzeitpause noch einmal geehrt werden und ein unvergessliches Wochenende erleben sollen.

OFC: Egon Schmitt, der Pokalsieg von 1970 hat sich gerade zum 40sten Male gejährt. Wie präsent sind Ihnen noch heute die Ereignisse vom 29.August 1970?

Egon Schmitt: _Natürlich verblasst es mit der Zeit etwas. Aber ich weiß noch ganz genau, dass wir gleich nach dem Spiel gar nicht richtig fassen konnten, was wir da gerade geleistet hatten. Eigentlich wurde es uns erst am Tag danach so richtig bewusst, als wir von Hannover aus wieder zurückgeflogen sind und uns die Fans schon an der Autobahnabfahrt erwarteten.  Umso näher wir der Innenstadt kamen, desto mehr Menschen wurden es. Das war schon unglaublich beeindruckend. _

OFC: Sie bekamen im Stadion als Kapitän den Pokal überreicht. Wie sehr hat sich dieser Moment im Gedächtnis eingeprägt?

Egon Schmidt: _Das war schon ein sehr ergreifender Moment, als ich vom Innenminister Hans-Dietrich Genscher die Trophäe bekam. Immerhin war ich zu diesem Zeitpunkt erst 21 Jahre alt und schon Kapitän dieser Mannschaft.Klar, auch so etwas vergisst man nicht. _

OFC: Was war das Besondere der Pokalsiegerelf?

Egon Schmitt: _Es war ja nicht nur der Pokalsieg, in diesem Jahr ist uns auch der Aufstieg aus der Regionalliga in die Bundesliga gelungen. Wir hatten unglaublich gute Typen in der Mannschaft, die Charaktere haben einfach sehr gut zusammen gepasst. Trotzdem standen wir zu Saisonende erst im Pokal-Achtelfinale. Erst kurz vor der neuen Saison wurde die Pokalrunde zu Ende gespielt. Unser großer Vorteil gegenüber Köln war sicherlich, dass wir noch die Aufstiegsrunde spielen mussten und so kaum eine Sommerpause hatten. Dadurch haben wir den Schwung mitgenommen. _

OFC: Welchen Stellenwert hat für Sie persönlich bis heute dieser Pokalsieg?

Egon Schmitt: Es ist das Highlight meiner Karriere gewesen, dahinter stand sogar noch die Teilnahme an den Olympischen Spielen von 1972.

OFC: Wie gut ist der Kontakt noch zu Ihren Teamkollegen von damals?

Egon Schmitt: _Zu drei Spielern aus der damaligen Mannschaft habe ich heute noch Kontakt. Zu Seppl Weilbächer, zu Niko Semlitsch und unserem damaligen Torhüter Karl-Heinz Volz, bis zu seinem Tode auch zu Roland Weida. Wir treffen uns immer mal wieder bei einem Kickers-Spiel auf dem Bieberer Berg oder auch bei Feiern im privaten Bereich. _OFC: Das heißt, sie gehen noch heute regelmäßig auf den Bieberer Berg?

Egon Schmitt:_ Regelmäßig wäre übertrieben – ein bis zweimal im Jahr. Das liegt aber auch daran, dass ich seit über 35 Jahren im Saarland lebe. Zum Saisonauftakt im Juli war ich mit dabei, als der OFC gegen  Saarbrücken gespielt hat. Das war schon nicht so einfach. Auf der einen Seite war da die alte Liebe Offenbach, auf der anderen Seite hängt mein Herz heute doch schon ein bisschen am 1.FC Saarbrücken. Ein Unentschieden wäre mir am liebsten gewesen.  _

OFC: Hat sich eigentlich die Atmosphäre im Vergleich zu früher verändert?

Egon Schmitt: Ich muss sagen, der Bieberer Berg hat über all die Jahre sein besonderes Flair behalten. Natürlich hatten wir zu Bundesliga-Zeiten manchmal etwas mehr Zuschauer im Stadion, aber die Stimmung ist bis zum heutigen Tag genauso gut geblieben.

OFC: Nächstes Wochenende werden Sie das schon wieder erleben, beim Pokaljubiläumsspiel. Auf was freuen Sie sich am meisten?

Egon Schmitt: Ich freue mich vor allem darauf, die ehemaligen Mitspieler wieder zu treffen, die ich seit meiner aktiven Zeit in Offenbach nicht mehr gesehen habe. Da wird dann sicherlich auch ein wenig gefachsimpelt und Erinnerungen werden uns ins Gedächtnis zurückgerufen, die unser ganzes Leben geprägt haben.