Eine Hand wäscht die andere… Sitzschale

BiBer-Teilnehmer revanchieren sich mit Reinigung der Stadionsitzschalen

Der OFC unterstützt bereits seit 2012 das Sozialprojekt „Brücke in den Beruf – BiBer“. Über Qualifikation und Praktikum werden Ausbildungsverhältnisse für sozial benachteiligte Jugendliche geschaffen. So stellen die Kickers beispielsweise über Ihre Vizepräsidentin, die als Schirmherrin agiert, nicht nur immer wieder Kontakte zu den OFC-Sponsoren her, auch ganz praktische Kooperationen sind immer wieder möglich.

Vor dem Heimspielstart in die neue Saison gab es rund um das Sparda-Bank-Hessen-Stadion noch sehr viel zu tun. Der Dauerkartenvorverkauf samt Abholungsstationen erforderte alle Kraft, die Geschäftstelle bezog die neuen Räumlichkeiten und die Sitzschalen mussten für die zahlreich erwarteten Zuschauer gereinigt werden. Und da ließen sich die Teilnehmer aus dem BiBer-Projekt nicht lange bitten. Sie rückten an und säuberten innerhalb von zwei Tagen alle 10.300 Sitzschalen…und das bei brütender Hitze. SBB-Chef Andreas Herzog war begeistert und dankbar zugleich. Die fleißigen jugendlichen Arbeitssuchenden sahen es als positive Revanche für die große Unterstützung, die sie das ganze Jahr über vom OFC erfahren.

Stadt Offenbach, KIZ und der OFC, ziehen an einem Strang, wenn es darum geht, ebenso engagierte, wie auch arbeitswillige Jugendliche mit oder ohne Hauptschulabschluss in Praktikumsstellen oder Ausbildungsplätze zu vermitteln.

Nun werden für die Teilnehmer auch noch Paten, im Sinne von Ausbildungsmentoren gesucht, um die Begleitung eines Jugendlichen zur nachhaltigen Integration zu gewährleisten. Das Projekt ist Teil des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ und wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds. Wer den Jugendlichen eine Chance geben möchte, der wende sich an folgende Adresse: [email protected]